Recyclingmaterial

Bioboden mit Schalldämmung

Die neue „Aware“-Kollektion von Kährs umfasst Bodenbeläge im Dielenformat, für die das schwedische Unternehmen ausschließlich natürliche und ressourcenschonende Rohstoffe verwendet. Die Nutzschicht besteht aus recycelten Naturfasern, die Mittelschicht aus Holzfasern (HDF) und der Gegenzug aus Naturkork, der zugleich als integrierte Trittschalldämmung fungiert. Eine zusätzliche Dämmunterlage kann somit entfallen. Neben dem hohen Gehkomfort ist Aware aufgrund der Einstufung in die Nutzungsklasse 33 sowohl für private als auch gewerblich genutzte Räume geeignet. Für die schnelle und einfache Verlegung besitzen die Dielen eine Klick-Verbindung. Dabei ermöglicht die hohe Dimensionsstabilität die schwimmende Verlegung von bis zu 15 Metern ohne Trennfuge. Die Kollektion umfasst neun Holzdesigns von hell bis dunkel, deren Farben von Nationalparks auf der ganzen Welt inspiriert sind: Bwindi, Kappadokien, Grand Canyon, Yosemite, Serengeti, Jasper, Yellowstone, Smoky und Rocky.

kahrs.com

Innenausbau

Boden mit ­Recyclinganteil

Seit 2017 baut der Bodenbelaghersteller Interface die Verwendung von Recyclingmaterialien bei der Produktion seiner elastischen Bodenbeläge schrittweise aus. Jetzt werden auch die Luxury Vinyl Tiles (LVT) mit einem Recycling-Anteil von 39 Prozent hergestellt, womit das Unternehmen den Einsatz von recycelten Materialien auf das gesamte Produktportfolio ausgeweitet hat. Bei dem recycelten Material handelt es sich um Kalkstein, der während der Rohstoffgewinnung übrig bleibt. Aus dem Abfallprodukt wird somit ein hochwertiges Rohmaterial für die Herstellung von Bodenbelägen. Zusätzliche Kosten sollen für den Kunden nicht entstehen. Wie bisher bleiben die LVT frei von Phthalaten, Schwermetallen und Formaldehyd. Wie alle anderen Bodenbeläge, werden auch LVT am Ende der Nutzungsdauer im Rahmen des ReEntry-Programms vom Hersteller zurückgenommen.

www.interface.com

Mauerwerk

Kalt gepresster Recycling-Ziegel

Im Rahmen eines Forschungsprojektes haben die Ziegelwerke Leipfinger-Bader zusammen mit ihren Kooperationspartnern den Grundstein für eine völlig neue Generation von Mauerziegeln gelegt. Sie bestehen aus recycelten Ziegelresten und mineralischen Bindemitteln, die in einem speziellen Verfahren gepresst und anschließend an der Luft getrocknet werden. Dadurch werden Ressourcen geschont und durch den Wegfall des Brandes Energie eingespart. Als erster Ziegel wurde jetzt ein sogenannter „kalt hergestellter“ Innenwand-Vollziegel mit hoher Rohdichte und Druckfestigkeit vorgestellt, der die Anforderungen tragender Innenwände erfüllt. Für eine Serienfertigung hofft das Unternehmen auf staatliche Investitionsförderung, die die hohen Anfangskosten zumindest teilweise auffangen soll.

www.leipfinger-bader.de

Nachhaltigkeit

Dämmung aus Recyclingmaterial

Bauder hat mit „ECO S“ einen Dämmstoff entwickelt, der überwiegend aus Biomasse (Reststoffe aus der Landwirtschaft), aus recycelten Wertstoffresten und Muschelkalk besteht. Auf Formaldehyd, Bindemittel oder sonstige Zusatzstoffe, wie gegen Schädlinge oder Schimmel, wird verzichtet. Die Verpackung des Dämmstoffs ist ebenfalls recycelbar. ECO S erfüllt die Vorgaben des AgBB (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten). Bauder bietet den Dämmstoff zunächst für seine Aufsparrendämmung in den Dicken 80, 105 und 125 Millimeter in der Wärmeleitstufe (WLS) 025 sowie 140 und 160 Millimeter in der WLS 024 an. Die niedrige Wärmeleitfähigkeit führt zu einer geringeren Aufbauhöhe und Gewichtsbelastung des Daches. ECO S ist laut Hersteller etwa zehn Prozent teurer als ein vergleichbarer PU-Dämmstoff. Bezogen auf die Gesamtleistung einer Dachsanierung, würden Mehrkosten von rund einem Prozent entstehen.

www.bauder.de

Teppichboden

cradle to cradle

Tarkett brachte 2015 mit den Teppichfliesen „AirMaster Gold“ der Marke Desso als erster Hersteller eine mit Gold zertifizierte Cradle-to-Cradle-Kollektion auf den Markt. Die kürzlich vorgestellten drei neuen Produkte – „Salina“, „Nazca“ und „Tierra“ – erreichen nun im Bereich der Materialgesundheit sogar Platin. Die Teppichfliesen weisen einen Anteil an recyceltem Material von mehr als 60 Prozent auf und sind zu 93 Prozent recycelbar. Das verwendete Garn besteht etwa aus wiederverwerteten Teppichfliesen und gebrauchten Fischernetzen aus Nylon. Der Tuftingträger wird mit einem um 95 Prozent reduzierten Antimon-Anteil hergestellt. Die Rückseite enthält ­aufbereitete Kreide, die im geschlossenen Kreislauf ohne Qualitätsverlust zu 100 Prozent recycelt werden kann. Damit Tarkett alte Teppichfliesen zurückerhält, ­wurde eigens ein Rücknahme­programm entwickelt.

https://boden.objekt.tarkett.de

Reycling-Plastik

Upcycling-Stuhl

Der „A.I. Chair“ ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Möbelhersteller Kartell, dem Designer Philippe Starck und dem Softwareunternehmen Autodesk. Bei der Entwicklung definierten Philippe Starck und das Kartell-Team Parameter wie Werkstoff, Herstellungsverfahren und Anforderungen an die Solidität des Stuhls. Darauf basierend, schlug die „Generative Design-Software“ von Autodesk Gestaltungsoptionen vor, aus denen man diejenigen auswählte, die die Anforderungen am besten erfüllten. Generatives Design ist eine Form von künstlicher Intelligenz und ein relativ neuer Ansatz, um mithilfe der Cloud innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl von Lösungen zu generieren und zu bewerten. Zugleich erlaubt diese neue Methode, in der Herstellung so wenig Material wie möglich einzusetzen. Neben seinem außergewöhnlichen Entstehungsprozess bringt der A.I. Chair eine weitere Besonderheit mit: Er besteht aus 100 Prozent sauberem und unbelastetem Recyclingmaterial, das Kartell vollständig aus Resten der eigenen Produktion gewinnt.

www.kartell.com

Fassade

FLACHS, BIOHARZ UND WELLPAPPE

Die Technische Universität Chemnitz, die Fiber-Tech Construction GmbH und die Richter & Heß Verpackungs-Service GmbH haben biobasierte Fassadenelemente entwickelt, die alle geltenden bautechnischen Anforderungen an Produktionsgebäude erfüllen. Der Anteil nachwachsender Rohstoffe beträgt 35 Prozent; er ließe sich aber weiter steigern. Die Deckschichten des Sandwichverbundes bestehen aus Flachs- und Glasfasern, eingebettet in ein anteilig biobasiertes Epoxidharz. Den Kern bilden mit Steinwolle gedämmte Wellpappengefache, die durch eine Beschichtung mit Natriumwasserglas gegen Feuchtigkeit und Feuer geschützt sind. Dabei ist Wellpappe als biobasiertes Recyclingmaterial, das nach der Nutzung erneut recyclingfähig ist, auch ökologisch und wirtschaftlich interessant. Das Besondere der „Bio-Fassade“ sind jedoch die Gestaltungsmöglichkeiten: An einem Fassadenprototyp an der TU Chemnitz wurden hinter den dreidimensional geformten, teilweise lichtdurchlässigen Elementen LEDs installiert, um Texte, Bilder oder Videos zu animieren.

www.fnr.de

Aluminium

ZWEI FASSADEN, EIN SYSTEM

Mitte 2018 wurde in Prag der von DAM architekti geplante Gebäudekomplex AFI Vokovice fertiggestellt. Die Fassade wurde mit Sipral a. s. als einem der führenden Metallverarbeiter in Tschechien ausgeführt. Wie schon bei anderen Bauvorhaben, arbeitete die Investmentgesellschaft AFI Europe wieder mit dem westfälischen Anbieter von Aluminium-Systemlösungen Heroal zusammen. Der Werkstoff Aluminium bot sich hier auch mit Blick auf die LEED-Zertifizierung an: Heroal verwendet in der Fertigung des kompletten Systemportfolios, von Fenstern, Türen und Fassaden bis hin zu Rollläden, Sonnenschutz und Rolltoren, bis zu 85 Prozent recyceltes Aluminium. Mit knapp 30 Elementen des Türsystems „D 72“ und der Fassaden-Konstruktion „C 50 HI“ rund um die Einkaufspassage im Erdgeschoss sowie etwa 1.000 Sonderprofilen des Fenstersystems „W 72“ wurden beide Gebäudeteile mit hoch wärmegedämmten Produkten ausgestattet.

Die über 600 verbauten Lüftungsklappen „W 72 VF“ ermöglichen frische Luft auch in großen Höhen – und das mit einem homogenen Design der Fassade. Denn aufgrund ihrer geringen Öffnungsweite macht diese Lüftungsklappe eine Absturzsicherung überflüssig. Nicht zuletzt wurden in die Fenstermodule noch über 800 Elemente des Zip-Screen-Systems „VS Z“ integriert. Der Sonnenschutz besteht aus einem lichtdurchlässigen Gewebe, das vor dem Fenster montiert wird. Durch Reflexion des Sonnenlichts wird eine Reduzierung der Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent erzielt.

www.heroal.de

Recycling

WANDPUTZ AUS HOLZSPÄNEN

Picusa hat einen Holzputz aus umweltfreundlich aufbereiteten Holzspänen aus der Säge- und Hobelwerkproduktion auf den Markt gebracht. Das Unternehmen aus Königsee-Rottenbach in Thüringen bietet damit ein ökologisches Produkt an, das gleichzeitig neue Möglichkeiten der Raumgestaltung eröffnet – ob flächendeckend oder punktuell eingesetzt. So können Muster und verschiedene Formen als Design-Elemente ausgearbeitet oder die Optik mittels Holzfarbe oder Lasur verändert werden. Der Holzputz ist in verschiedenen Holzarten verfügbar und je nach Spanart fein bis mittelgrob strukturiert. Für den Auftrag im Spachtelverfahren ist nahezu jeder Untergrund geeignet, zur Vorbereitung ist lediglich eine Tiefengrundierung erforderlich. Soll der Holzputz wieder entfernt werden, lässt er sich nach eingewirkter Anfeuchtung mit einem Spachtel ablösen.

www.picusa.de

Ravago Building Solutions

Ravago Building Solutions stellt sich vor

Die Ravago-Gruppe wurde 1961 von Raf van Gorp gegründet, der schon damals eine zukunftsweisende Idee verwirklichte: Produktionsabfälle aus der Kunststoff-Industrie zu recyceln.

Von dort entwickelte sich das Familienunternehmen zu einem der erfolgreichsten Dienstleister und Vertriebspartner für die petrochemische Industrie. Heute ist die  Ravago-Gruppe ein weltweit führender Anbieter von Kunststoffen, Kautschuk und Chemikalien.

In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen in Europa ein weiteres Standbein aufgebaut: die Produktion und den Vertrieb von Bauprodukten.

In 2018 hat Ravago den Geschäftsbereich Building Solutions Europe von DOW Chemical erworben und wurde damit zum größten XPS-Hersteller in Europa.

Ravago Building Solutions wird in Deutschland durch eine qualifizierte Vertriebsorganisation vertreten. Durch unser breites Produktsortiment sind wir in der Lage für viele Fragen im Baubereich passende Lösungen anzubieten.

DATEN UND FAKTEN

  • 500 Mil. Umsatz
  • 1550 Mitarbeiter
  • 19 Produktionsstätten

WARUM RAVAGO BUILDING SOLUTIONS?

Der Name Ravago Building Solutions steht für:

  • Qualität, Zuverlässigkeit und hohe Leistung
  • Über 75 Jahre XPS Erfahrung
  • Hoch qualifiziertes Verkaufspersonal, etabliert im gesamten deutschen Gebiet
  • Zuverlässige technische Beratung
  • Eine Logistikstruktur, die jeden Auftrag erfüllen kann

XPS WÄRMEDÄMMUNG

STYROFOAM™ Extruderschaum von Ravago Building Solutions wird seit Jahren erfolgreich in verschiedenen Anwendungsbereichen wie z. B. Flachdächer, Perimeterdämmung im Wandbereich und unter Bodenplatten aber auch als lastabtragende Wärmedämmung unter Gründungsplatten eingesetzt.

STYROFOAM™ Polystyrol-Extruderschaum zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • dauerhaft hohe Wärmedämmfähigkeit
  • geschlossene, homogene Zellstruktur
  • feuchtigkeitsunempfindlich
  • beständig gegen Frost-Tau-Wechselbeanspruchung
  • hohe bis extrem hohe Druckbelastbarkeit
  • verrottungsbeständig

Die Dämmplatten haben ein geringes Gewicht, sind leicht zu transportieren sowie einfach und passgenau zu bearbeiten.

Aufgrund ihrer Eigenschaften kommen die Styrofoam Platten neben dem Baubereich auch in vielen weiteren Anwendungen zum Einsatz: z.B. in Wohnmobilen und Kühlfahrzeugen usw.

Dank XENERGY™, dem extrudierten Polystyrol mit verbesserter Dämmeigenschaften, wird eine höhere Leistung bei niedrigen Kosten erzielt. Die neue Generation von XPS, XENERGY™, hat eine bis zu 20 % verbesserte Dämmleistung und verwendet bei der Herstellung CO2 als Treibmittel.

XENERGY™ erfüllt die Anforderungen für den Einsatz bei DGNB zertifizierten Gebäuden.

Aufgrund der um ca. 20 % besseren Dämmungsleistung ist es mit XENERGY™ möglich die hohen Anforderungen an den Wärmeschutz bei relativ geringen Aufbauhöhen zu erfüllen.

Eine ressourcenschonende Lösung, um die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zu unterstützen.

Hier Kontakt anfordern

Hier gelangen Sie zu unseren Produkten

Hier laden Sie die Ravago Broschüre herunter

Ravago Building Solutions Germany GmbH 
Value Park Y51
06258 Schkopau

info.de.rbs@ravago.com

 

 

 

Sonnenschutz

Gewebe aus PET-Flaschen

Das auf Sicht- und Sonnenschutz ausgerichtete Unternehmen Erfal aus Falkenstein hat seine Textilkollektion um 20 Stoffe erweitert, die sich durch besonders hohe Nachhaltigkeit auszeichnen. Sie bestehen zu mindestens 65 Prozent aus recyceltem PET, was bedeutet, dass pro Quadratmeter Gewebe bis zu sechs PET-Flaschen aufbereitet und wiederverwendet werden. Darüber hinaus sind die Stoffe zu 100 Prozent recycelbar, weshalb sie bei Zertifizierungen nach DGNB, BREEAM oder LEED eingesetzt werden können. Einige der Gewebe verfügen zudem über das Cradle-to-Cradle-Zertifikat in Bronze.

www.erfal.de/architektenportal