Farbkonzept

Förderzentrum der Lebenshilfe in Stuttgart

Die Lebenshilfe Stuttgart ist ein modernes soziales Dienstleistungsunternehmen, das Menschen mit einer geistigen Behinderung hilft, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Für eine nachhaltige Entwicklung wurde der Standort in Stuttgart-Vaihingen in mehreren Abschnitten organisatorisch und baulich umgestaltet. Zwei bestehende Gebäude wurden durch einen multifunktionalen Gebäudekomplex ersetzt. Das nach den Plänen von Balbach Architekten aus Stuttgart entworfene Förderzentrum fungiert als neuer Mittelpunkt des Areals und als Geschäftsstelle. In der Architektur sollte sich widerspiegeln, dass das Gebäude und die Freiflächen von vielen Erwachsenen und Kindern der inklusiven Kita der Lebenshilfe genutzt werden. Balbach Architekten entwarfen einen horizontal gegliederten Baukörper, der durch vertikale Unterbrechungen aufgelockert ist. Eine Lochfassade erwies sich für den geförderten Sozialbau als die wirtschaftlichste Lösung. Seine Identität als „Lebenshilfehaus“ erhält der neu gebaute Kubus durch die mit 16 stark gesättigten Buntfarbtönen fröhlich und farbenfroh wirkende Gestaltung.

Das äußere Farbkonzept basiert auf dem Farbleitsystem im Inneren des Gebäudes. Das war wichtig, denn „Farben helfen geistig behinderten Menschen dabei, sich zurechtzufinden. Zugleich dient die Farbigkeit dazu, den Menschen Reize zu geben, damit sie Input haben und sich wohlfühlen“, erklärt Michael Balbach. Die gewählten Farbtöne wurden dann auf die durchlaufenden Fensterbänder der Fassade übertragen. Sie gliedern den Neubau horizontal und lassen ihn leichter wirken. Für ein stimmiges Gesamtbild wurden die Buntfarbtöne des Farbleitsystems um Grautöne ergänzt. Sabine Reith, technische Beraterin bei Brillux, sagt: „Die Architekten kamen mit der Bitte auf uns zu, den angedachten Farbentwurf zu visualisieren und zu prüfen, ob die gewählte Anordnung der Farbstreifen insgesamt stimmig und die Farbtöne für die Fassade auch technisch realisierbar sind.“ Das Brillux Farbstudio in Reutlingen erstellte die Visualisierung in 2D-Ansicht und gab grünes Licht für die technische Machbarkeit. Der Farbauftrag erfolgte dann als Schlussanstrich auf dem WDV-System „MW Top“ von Brillux – ein rationell zu verarbeitendes Wärmedämm-Verbundsystem, das durch die Mineralwolle-Dämmplatten zudem für einen erhöhten Brandschutz sorgt. Die verwendete Silicon-Fassadenfarbe 918 sorgt mit ihrer geringen Verschmutzungsneigung dafür, dass die Fassade lange schön bleibt.

www.brillux.de

Büro

Innenwände aus Glas

Für den Einsatz in modernen Büros hat Aluprof die Produktfamilie der Innenwände aus Glas „MB-Harmony“ um das System „Office“ ergänzt. Dabei handelt es sich um eine einfach verglaste Konstruktion mit schlanken Aluminium-Profilen, die sich leicht und ohne Spezialwerkzeug schnell montieren lässt. Das System kann mit Einscheibensicherheitsglas, Verbundglas und Schallschutzglas in der Ausführung zehn bis zwölf Millimeter kombiniert werden. Office bietet eine Schalldämmung von 39 Dezibel. In Kombination mit der doppelt verglasten Variante „Duo“ der Reihe MB-Harmony, die mit Office kompatibel ist, lässt sich der Schallschutz auf 48 Dezibel erhöhen. Standardmäßig beträgt die Höhe der Elemente 3.200 Millimeter, bei Bedarf sind auch 3.600 Millimeter möglich – zum Beispiel für den Einsatz in Verkaufsräumen, Kunstgalerien oder Bibliotheken. Die Rahmen des Systems können in Eloxal, in Holz- oder Betonoptik sowie in sämtlichen RAL-Farben ausgeführt werden.

www.aluprof.de

Bodenbelag

Terrazzo und Tattoos

Mit den Lösungen von Triflex lassen sich auch Balkon- und Terrassenböden individuell gestalten. Dafür hat der Hersteller von ­Flüssigkunststoffen allein 52 Standardfarben im Programm, die in verschiedenen Varianten umgesetzt werden können. Daneben besteht die Möglichkeit, die einfarbigen Flächen mit dem dekorativen Einstreumaterial „Mirco Chips“ zu ergänzen. Dieses kann neben Schwarz und Weiß jetzt auch in Grau und Rotbraun beigemischt werden, was eine Terrazzo-Optik erzeugt. Für punktuelle Designs eignen sich die „Floor­Tattoos“, die unter anderem in Form von Bordüren und Einzelmotiven verfügbar sind. Neu im Tattoo-Sortiment sind zudem ­Motive der Themenwelten ­„Maritim“, „Japan“ und „Wald“.

www.triflex.com

Architekturbeton

Filigrane ­Statement-Möbel

Godelmann erweitert mit individuell gefertigten Möbeln aus Beton sein Angebot für die Raumgestaltung. Die aus feinem Architekturbeton hergestellten Unikate sind elegant in der Form, die Haptik der natürlich wirkenden Oberfläche ist sanft. Der Werkstoff und die Endprodukte werden in der hauseigenen Beton-Manufaktur in der Oberpfalz nach eigener Rezeptur CO2-neutral und von Hand hergestellt. Laut Hersteller liegt dieser Architekturbeton weit über der höchsten Güteklasse im Sichtbetonbereich. Dank der freien Formbarkeit des Materials entstehen in Handarbeit nicht nur Designfliesen für die Wand, sondern auch Waschbecken, Wohndekorationen und Mobiliar für den Innen- und Außenbereich.

www.godelmann.de

Glasdesign

Trennwände als Kunstwerke

Das tschechische Glas- und Designunternehmen Lasvit hat der Produktlinie „Art Walls“ drei neue Kreationen hinzugefügt. Designerin Wanda Valihrachová folgte bei ihren Entwürfen für „Impasto“, „Curtain“ und „Tapestry“ auch hier wieder dem Credo der Firma, sich von der Schönheit böhmischen Glases inspirieren zu lassen. Bei Impasto stand die gleichnamige Maltechnik Vincent van Goghs Pate. Hierbei wird die Farbe in dicken Tupfen und meist so stark aufgetragen, dass die Pinselstriche sichtbar bleiben. Die stromlinienförmige Gestaltung von Curtain soll ein Gefühl von Privatsphäre vermitteln, wie man es von Vorhängen kennt. Tapestry hat seinen Namen von den Tapisserien, also kunstvoll gewebten Bildteppichen. Entsprechend schlängelt sich das gebogene Glas wie ein Faden durch einen gewebten Wandteppich. Alle drei Konzepte sind hinsichtlich Größe, Struktur und Farbschema variabel. Sie eignen sich neben dem Einsatz als Trennwand ebenso als dekoratives Wandelement. Neben dem künstlerischen Anspruch erfüllen die Art Walls auch funktionale Anforderungen wie Schalldämmung und teilweise Verdunkelung.

www.lasvit.com

Bodenbelag

Kugelgarn in neuen Farben

Fabromont hat die Kollektion „Resista“ – ein Klassiker unter den Kugelgarnbelägen des Herstellers – überarbeitet. Dabei wurde die markante Kugelstruktur der Oberfläche nun vereinheitlicht; zuvor variierte diese in den verschiedenen Farbgebungen der schon immer im Angebot befindlichen Grau-, Beige-Braun- und Blautöne leicht. Die spezielle Kugelstruktur macht den Belag besonders langlebig und strapazierfähig. Auch die Kollektionsfarben wurden hinsichtlich eines klaren Erscheinungsbildes zeitgemäßen Ansprüchen angepasst. Resista gibt es zudem in drei neuen „COLORpunkt“-Varianten, die die Farben „Beryll“ mit gelb-grünen Punkten, „Larimar“ mit hellblauen Punkten auf hellgrauem Untergrund und „Onyx“ mit hellen Noppen auf dunkelgrauem Untergrund umfasst.

www.fabromont.ch

Fliesenkollektion

Schwarz-Weiß-Dekore

Bei der Fliesenkollektion „Opulence“ hat Ceramiche Piemme die klassische Schwarz-Weiß-Kombination neu interpretiert. Bei der Entwicklung der unterschiedlichen Farbtöne standen grobkörnige Granitgesteine mit ihren natürlichen Zeichnungen Pate. Mineralische Optiken kontrastieren so mit schillernden Weißtönen. Die Dekoreffekte ergeben sich sowohl durch die abwechselnde Verlegung verschiedener Farbtöne als auch durch die Designs, die im Mäander-Muster der 30er-Jahre oder in Modulen im 70er-Jahre-Stil verlegt werden können. Abgerundet wird diese Vielfalt mit den geometrischen Designs von „Opulence Balance“ mit Intarsienoptik. Neben der Verlegung an Wänden eignen sich diese Dekore besonders als Badewannenverkleidung. Die Feinsteinzeugfliesen von Opulence sind in mehreren Formaten bis zu einer maximalen Größe von 60 mal 120 Zentimetern erhältlich.

www.ceramichepiemme.de

Innenausbau

Robustere Schiebetüren

Eclisse hat das wandbündige Schiebetürsystem „Syntesis“ weiterentwickelt. Die Querstreben des Einbaukastens wurden verbreitert und mit einer besonderen Mikrolochung versehen. Mithilfe dieser Maßnahmen ist die Robustheit des Schiebetürkastens laut Hersteller im Vergleich zum Vorgängermodell um 25 Prozent gestiegen – auch die Verwindungssteifigkeit wurde dadurch erhöht. Außerdem ergibt sich durch die Mikrolochung eine 30-prozentige Zeitersparnis bei der Montage, da sich die Gipskartonplatten mit den Querprofilen deutlich leichter und damit schneller verschrauben lassen. Neu ist zudem die Kunstharzbeschichtung der Profile des Schiebetürkastens im Bereich der Durchgangsöffnung. Die Beschichtung ermöglicht, dass sich die abschließende Putz- beziehungsweise Gipsschicht auf den Kanten und Flächen komfortabler und dünner auftragen lässt. Bis zu 80 Prozent soll die Materialersparnis betragen. Und weniger Material bedeutet auch eine deutlich reduzierte Trocknungszeit.

www.eclisse.de

Spachteltechnik

Inspirierender Farbtonblock

Brillux hat für die für Spachteltechniken konzipierten Produkte „Creativ Algantico 70“ und „Creativ Sentimento 78“ den Farbtonblock „Mineralische Wandgestaltungen“ vorgestellt. Die 60 darin enthaltenen Farbtöne der auf Kalk- und Marmormehl basierenden Produkte wurden dabei vier übergeordneten Themenwelten zugeordnet, die in sich stimmig sind, aber auch übergreifende Kombinationen erlauben. Bei der Zusammenstellung berücksichtigte der Hersteller, dass die Farbtöne zum Charakter der Beschichtungsmaterialien passen.
Die Themenwelten sind: „quiet walk“ − helle Grün-, Blau- und Sandtöne, kombiniert mit rötlichem Grau, „solid hike“ − erdige Grün- und Ockertöne, ergänzt um Rot- und Grautöne, „plain move“ − eine Kombination aus blaugrünen und erdigen Farbtönen − und „powerful turn“ − kontrastreiche Gelb- und Rotorangetöne, ergänzt mit Wasserblau und Grau.

www.brillux.de

Kautschukboden

Schnell­verlegesystem

Nora Systems hat das Schnellverlegesystem „noraplan nTx“ für seine Kautschukböden um 20 Farben erweitert. Die Beläge sind bereits ab Werk mit einer Kleberückseite nebst Schutzfolie versehen, sodass der Boden mit wenigen Handgriffen sicher verlegt und sofort einsatzbereit ist. Die neuen Farben verteilen sich zu je zehn Farbtönen auf die Sortimente „noraplan signa nTx“ und „noraplan sentica nTx“. Neben dem bewährten Spektrum gedeckter, gut kombinierbarer Töne umfasst die neue Palette mit Gelb-, Grün- und Blautönen verschiedene Akzentfarben. Für die Bestellung ist zudem die Mindestabnahmemenge entfallen. Das noraplan-signa-nTx-Standardsortiment enthält zudem eine Variante mit R10-Oberfläche, die eine besonders hohe Rutschsicherheit bietet.

www.nora.com

Innenausbau

Kabelrinne mit Designanspruch

Seit Jahrzehnten sorgen die Pohlschellen, Kabeltrag- und Unterflursysteme der Marke PUK für Struktur und Ordnung in der technischen Gebäudeausstattung. Das Design spielte hierbei oft eine untergeordnete Rolle. Hersteller PohlCon hat das mit dem „SystemPLUS“ geändert, das in Zusammenarbeit mit dem Alexander Rehn Designstudio und Philipp Ganter Smart Design entwickelt wurde. Die Produktlinie ermöglicht, TGA-Elemente flexibel und stilvoll ins Raumkonzept zu integrieren. Herzstück des Baukastensystems bildet die Kabelrinne. Sichtbar unter der Decke hängend, führt sie Strom- und Datenkabel genau dorthin, wo sie benötigt werden. Die standardmäßig in Schwarz, Weiß, Silber oder Champagner angebotene Pulverbeschichtung verleiht dabei Lofts, Restaurants oder Ladenlokalen einen trendigen Industrie-Look. Alle Elemente, einschließlich aller Formteile, sind optional in jeder anderen RAL-Farbe oder mit korrosionsbeständigen galvanischen Oberflächen verfügbar. Drei eigens gestaltete LED-Leuchtenfamilien ergänzen das SystemPLUS.

www.puk.com