Kostenloses PDF

Leitfaden Infra­rotheizung

Der kostenfreie „Leitfaden Infrarotheizung“ räumt mit Vorurteilen über diese Art der Heizung auf. Die vom Bundesverband Infrarot-Heizung (BVIR) und der Interessen-Gemeinschaft (IG) Infrarot Deutschland herausgegebene Broschüre vermittelt Grundlagenwissen über die Funktionsweise und Anwendungen als Zusatz- und Hauptheizung. Hintergrund für das Erscheinen der Publikation ist, dass aufgrund der zunehmenden Nutzung regenerativer Energien für die mit Strom betriebenen Infrarotheizungen die Nachfrage steigt. Auf 50 Seiten werden unter anderem diese Themen behandelt: Arten und Einsatzmöglichkeiten, Genehmigungsfähigkeit nach GEG, technischer Aufbau, gesetzliche Vorgaben und Normen, Wirtschaftlichkeit. Auch will man über widersprüchliche Aussagen in der Fachöffentlichkeit aufklären. Der Leitfaden ist downloadbar unter:

www.bundesverband-infrarotheizung.de

Brennwertheizgerät

Für alle Gas­arten ­geeignet

Die neue Generation des Gas-Brennwertheizgerätes „ecoTEC plus“ von Vaillant passt sich automatisch an verschiedene Gasarten und -qualitäten an und kann auch mit Flüssiggas betrieben werden. Ermöglicht wird das durch „IoniDetect“ – eine intelligente Technologie, die neben der Gaserkennung für eine saubere, sichere und sparsame Verbrennung sorgt. Im Zuge der Umrüstung des Vorgängermodells wurde auch das Gerätedesign modernisiert und an die dazugehörigen Speicherlösungen angepasst. Optional kann das ecoTEC plus um eine Internetschnittstelle ergänzt werden: Das Internetmodul „sensoNET“ lässt sich über eine komfortable Plug-and-Play-Installation unter dem Gerät anbringen. So ist eine Anlagenbetreuung aus der Ferne möglich.

www.vaillant-group.com

Heizsysteme

Einzelraumregelung

Rehau hat die neue Generation seiner Einzelraumregelung für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme vorgestellt. Gegenüber der Vorgängerversion bietet „NEA Smart 2.0“ ein attraktiveres Design mit einem LED-Matrix-Display, eine einfache und komfortable Bedienung sowie zahlreiche smarte Funktionen. Die in den Raumreglern und den Basiseinheiten implementierten Algorithmen sowie die Auswertung der Temperaturverläufe und des Regelverhaltens in der Cloud ermöglichen zum Beispiel individuelle Raumtemperaturen. Das System lernt aus dem jeweiligen Heiz- und Nutzungsverhalten und passt sich automatisch an. Aber auch ein manuelles Eingreifen ist möglich: am Gerät, per App oder Alexa-Sprachsteuerung. Der Lerneffekt und die Fenster-offen-Erkennung führen zudem zu einer Energieeinsparung von bis zu 20 Prozent. NEA Smart 2.0 ist mit einer Funk- und der BUS-Technologie ausgestattet, sodass problemlos eine Mischinstallation erfolgen kann. Die Raumregler sind für Objekte mit bis zu 60 Räumen und auch zur Nachrüstung geeignet.

www.rehau.de

Kaminofen

Ganz in Schwarz

Mit der neuen „Black Edition“ will Schiedel bei seinen Kaminöfen der Marke „Kingfire“ ein Statement in puncto Design setzen. Die tiefschwarze Lackierung integriert sich in verschiedenste Einrichtungsstile und bildet zudem einen effektvollen Kontrast zum rot-orangen Flammenspiel. Aktuell werden in dieser Farbe die Modelle „Classico S“ und „Rondo S“ angeboten. Kennzeichen aller Kingfire-Ofenmodule sind ihr schlanker Aufbau, eine kostengünstige Bauweise sowie eine komfortable Bedienung. Das Ofensystem ist für den Neubau konzipiert, arbeitet raumluftunabhängig und wird mit dem passenden Schornstein installiert. Die kompakten Abmessungen ergeben zudem eine ­platzsparende Lösung: Es wird lediglich eine Aufstellfläche von maximal 55 mal 60 Zentimetern benötigt. Da der Schornstein direkt auf­gesetzt wird, beträgt das Außenmaß in ­darüberliegenden Geschossen sogar nur noch 36 mal 50 Zentimeter.

www.kingfire.de

Bauen im Bestand

HEIZEN UND KÜHLEN MIT PROFILEN

Die Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR), eine Kooperation mittelständischer Unternehmen, entwickelt kontinuierlich neue Möglichkeiten, die Flächenheizung und -kühlung zu optimieren. Unter dieser Prämisse entstanden auch die Klima-Profil-Systeme. Das sind verkleidete Rohrleitungen, die mit einer schlanken Aufbauhöhe von drei bis vier Zentimetern an Decke, Wand, Dachschräge oder in Sockelleisten verlegt werden können – auch nachträglich. Damit eignet sich das System vor allem für das Bauen im Bestand und hier speziell für den Dachgeschoss­ausbau. In Kombination mit einer reversiblen Wärmepumpe ist neben der Heizfunktion auch die Kühlung im Sommer möglich.

www.igr-raumklimasysteme.de

Strom- und Wärmespender

KLEINES BLOCKHEIZKRAFTWERK

Der Anbieter von Blockheizkraftwerken (BHKW) Senertec hat seit letztem Jahr mit dem „Dachs 2.9“ auch eine Anlage für Ein- bis Zweifamilienhäuser und kleinere Gewerbebetriebe im Programm. Diese Mini-Variante erzeugt eine elektrische Leistung von 2,9 Kilowatt. Die thermische Leistung, die als Heizenergie und zur Warmwasserbereitung zur Verfügung steht, liegt bei 7,3 Kilowatt. Das BHKW kann, wie auch die anderen Anlagen des Herstellers, mit einem SE-800-Pufferspeicher kombiniert werden. An den Speicher lassen sich ein Trinkwassermodul sowie ein Brötje-Gasbrennwertgerät der WGB-Reihe mit einer Leistung von 20 bis 110 Kilowatt anschließen. Mit einem Lärmpegel von 44 Dezibel arbeitet der Mini-Dachs zudem sehr leise.

www.senertec.de

Begehbare Kollektoren

SOLARHEIZUNG FÜR POOLS

Die Roth Werke bieten mit „HelioPool“ ein montagefertiges System inklusive der Befestigungssets zur direkten solaren Erwärmung von Swimmingpools an. Kernstück bilden die im Coextrusionsverfahren aus High-Density-Polyethylen (HDPE) hergestellten Kollektoren. Sie werden vollflächig durchströmt, sind frostsicher und begehbar. Jeder Kollektor besitzt vier Anschlüsse mit 25 Millimeter und mit 40 Millimeter Größe, die je nach Anschlussart variabel belegt werden können. In Verbindung mit den zwei verfügbaren und auch kombinierbaren Größen – 2,2 und 1,2 Quadratmeter Fläche – und den Montagevarianten Dach, Boden und Freiaufstellung lassen sich alle typischen Anwendungen realisieren.

www.roth-werke.de

Infrarot-Heizsystem

HEIZEN MIT FARBE, FOLIE ODER GLAS

Die FutureCarbon GmbH stellt Werkstoffe auf Kohlenstoffbasis her, die bereits seit Jahren in der Bauindustrie eingesetzt werden. Dieses Know-how nutzt das Unternehmen aus Bayreuth für die Entwicklung von fünf Infrarotheizsystemen, die unter der Marke „Carbo e-Therm“ vertrieben werden. Das Angebot umfasst: die Heizfarbe Carbo e-Paint, die elektrisch beheizbare Trockenbauwand Carbo e-Wall, die hauchdünne Fußbodenfolie Carbo e-Foil, das Glaspanel Carbo e-Glass und seit Neuestem Carbo e-Now – ein Glasfaservlies, das im Verbund mit handelsüblichem Sanierungsvlies verlegt und überstrichen wird. Damit ist die Flächenheizung praktisch unsichtbar. Die Temperatur wird über das mitgelieferte, programmierbare Thermostat gesteuert.

www.carbo-e-therm.de

Heizung

NACHRÜSTUNG MIT BRENNSTOFFZELLEN

Nachdem Viessmann im letzten Jahr das Brennstoffzellen-Kompaktgerät „Vitovalor PT2“ für Neubauten und energetisch sanierte Bestandsgebäude auf den Markt gebracht hat, steht jetzt mit „Vitovalor PA2“ auch ein Modell für die Nachrüstung bestehender Heizungsanlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern zur Verfügung. Die erdgasbetriebenen, Strom und Wärme produzierenden Geräte sind auf eine Lebensdauer von 80.000 Betriebsstunden ausgelegt und ihre Brennstoffzelle muss nur noch alle fünf Jahre gewartet werden. Bei regelmäßiger Wartung kann die Einsatzdauer mehr als verdoppelt werden. Die elektrische Leistung beider Geräte beträgt je 750 Watt, was einer Stromproduktion von etwa 18 Kilowattstunden pro Tag entspricht. Brennstoffzellen-Geräte werden von der KfW mit 9.300 Euro und nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz zusätzlich mit 1.800 Euro gefördert.

www.viessmann.de

Heizung

WÄRMEPUMPE FÜR BESONDERE FÄLLE

Mitsubishi Electric hat die bereits im Ausland bewährte Wärmepumpe „Ecodan CO2“ auf der ISH für den deutschen Markt als Neuheit präsentiert. Die Luft-/Wasser-Wärmepumpe ist speziell für Neubauten mit sehr niedrigem Heiz-, aber hohem Warmwasserbedarf konzipiert. Erfüllt werden diese Anforderungen mithilfe des natürlichen Kältemittels CO2 (R744). Über eine integrierte Frisch­wasserstation mit Plattenwärmetauscher können Trinkwasser­temperaturen bis zu 70 Grad Celsius erreicht werden. Mit einem Schallpegel von 40 Dezibel (Innengerät) und 53 Dezibel (Außengerät) ist ein leiser Betrieb sichergestellt. Die Wärmepumpe eignet sich für Einfamilienhäuser, aufgrund ihrer kompakten Maße (1600 x 595 x 680 mm, HBT) und eines Gewichts von nur 77 Kilogramm aber ebenso als Etagenheizung in Mehrfamilienhäusern.

www.mitsubishi-les.com

Heizung

AUTOMATISIERTER ABGLEICH

Der hydraulische Abgleich ist wegen des hohen Aufwandes ein Stiefkind der Heizungstechnik. Automatisierte Lösungen, wie Danfoss jetzt eine vorgestellt hat, sollen die Umsetzung bei neuen und sogar bei Altanlagen deutlich vereinfachen. Der hydraulische Abgleich reguliert die Durchflussmenge des warmen Wassers im Leitungsnetz der Heizungsanlage, was für eine konstante Raumwärme sorgt und den Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent senkt. Deshalb übernehmen auch das BAFA oder die KfW 30 Prozent der Kosten. Die Basis der für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Mehrfamilienhäuser und Zweckgebäude entwickelten Konzepte bilden besonders drucksensible Ventile und Stellantriebe mit hoher Genauigkeit. Außerdem entfallen komplizierte Berechnungen und der Heizungsfachmann muss nur noch wenige Einstellungen vornehmen, den Rest übernimmt das System.

www.danfoss.de