Garagentor

Unsichtbar eingepasst

Die Toranlagen von Käuferle werden aufgrund ihrer individuellen gestalterischen Optionen gern als architektonisches Stilmittel eingesetzt. So auch in Heidelberg: Dort wurde ein Bürogebäude mit einem nicht ausschwenkenden Kipptor NA versehen, das Technik und Optik zu einer Einheit verschmelzen lässt. Den Blickfang in der Fassade ­bildet die spezialangefertigte Auflage aus gelasertem Blech. Neben der variantenreichen Ausführung der Oberfläche ist dieser Tortyp die ideale Lösung für Sammelgaragen bei engen Platzverhältnissen im ­Einfahrtsbereich: Das nicht ­ausschwenkbare Kipptor NA schwenkt während des Öffnens und Schließens nicht über die Torebene hinaus. Durch eine ausgeklügelte Alu-Leichtbauweise ist es zudem verschleiß- und geräuscharm. Ergänzend bietet das Unternehmen einen speziell auf die Richtlinien und Vorschriften des Gesetzgebers angepassten Prüf-, Wartungs- und Reparaturservice an.

www.kaeuferle.de

Technik: Produkte

Schöner öffnen

Attraktive, platzsparende, robuste und sichere Lösungen für Eingänge, Innenräume und Garagen
T30-Haustür aus Holz
Schörghuber hat eine Außentür aus Holz mit einer T30-Zulassung auf den Markt gebracht. Die „35N-A“ bietet viel Gestaltungsfreiheit: Neben Furnieren stehen Lackierungen in zahlreichen Farben und mit verschiedenen Funktionen zur Wahl. Zum Beispiel schützt die Hydro-UV-Lackierung die Oberfläche gegVeränderungen durch Sonneneinstrahlung. Die Tür wird in einflügeliger Ausführung, in den Schallschutz-Varianten mit 32, 37 und 42 Dezibel, der Einbruchwiderstandsklasse RC 2 und RC 3 sowie mit einem U-Wert der Wärmedämmung von 1,7 W/(m2∙K) angeboten. Für den Einbau in nicht überdachte Gebäudeeingänge, offene Windfänge, Parkhäuser oder Einkaufspassagen sind darüber hinaus die Prüfergebnisse für die Windlast (B4), die Schlagregendichtheit (3A), die Luftdurchlässigkeit (3) sowie das Differenzklimaverhalten [3 (c), 3 (d), 2 (e)] entscheidende Kriterien.

www.schoerghuber.de

Türzargen schnell und sicher eingebaut
Die vorgefertigten Wandelemente des Trockenbau-Systems von Faay bestehen aus einem Flachskern, der beidseitig mit Gipskarton beplankt ist. Das Aufstellen der massiven Wände braucht nach Angaben des Herstellers 35 bis 50 Prozent weniger Zeit als bei konventionellen Trockenbauwänden mit Ständerwerk. Die Effizienz des massiven Systems zeigt sich nicht nur in der Flächenleistung, sondern auch bei der Installation von Bauteilen. Zum Beispiel wird die Türzarge direkt im Zuge des Wandaufbaus gesetzt. Da der Flachskern vollflächig schraubbar ist und über eine hohe Zugkraft verfügt, sind zudem keine zusätzlichen konstruktiven Maßnahmen notwendig. So werden auch keine Einschränkungen bezüglich des Eigengewichtes des Türblattes gemacht und bei Verwendung einer Metallzarge verkrümmt sich die Wandoberfläche nicht. Des Weiteren können Türzargen auf diese Art und Weise in Trennwände mit einer Stärke von 54 oder 70 Millimetern eingebaut werden, in mehrschalige Trennwände sogar von bis zu 200 Millimetern Dicke.www.faay.de

Glas in neuen Formaten
Das auf die chemische Ätzung und Satinierung von Flachglas spezialisierte italienische Unternehmen Vitrealspecchi bietet das Glas „Madras Nuvola“ mit den Produkten „Nuvola 70-OR“ und „Nuvola 135-OR“ in zwei neuen Formaten für Türen und Duschtrennwände an. Die Satinierung löst sich bei Madras Nuvola von oben nach unten bis zur vollständigen Transparenz auf. Dadurch wird die Privatsphäre geschützt, ohne die innenarchitektonische Gestaltung zu stören. Prädestinierte Einsatzbereiche sind daher Duschabtrennungen, Türen und Trennwände, die der optischen Abschirmung dienen. Trotz der chemischen Behandlung ist die Oberfläche der Gläser glatt und daher leicht zu reinigen. Außerdem ist sie unempfindlich gegen Fingerabdrücke und Kratzer. www.vitrealspecchi.com

Zwei-in-einem-Türschließer

Brandschutztüren müssen im Notfall sicher selbsttätig schließen, im Alltag jedoch häufig Barrierefreiheit bieten. Das neue Freilauftürschließer-Programm von Geze bietet beides. Neben der Freilauffunktion besitzen die Türschließer eine Komfort-Rastfunktion, die die Tür am Ende des Freilaufbereichs arretiert und permanent offen hält. Das selbstständige Schließen der Tür im Brandfall wird dadurch nicht beeinträchtigt. Die Freilauftürschließer eignen sich für große schwere, ein- und zweiflügelige barrierefreie Brandschutztüren mit einer variabel einstellbaren Schließkraft bis zu einer Flügelbreite von 1.400 Millimetern. Außerdem lassen sich Systeme für verschiedene Anforderungen verwirklichen. Beispielsweise können Rauchmelder integriert oder es kann eine Nachströmöffnung für eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage realisiert werden. Die auf der Tür aufliegende Variante ist schlank im Design; die im Türblatt integrierte Version ist dagegen von außen überhaupt nicht sichtbar. www.geze.com

Platzsparendes ­Garagentor

Das Kipptor „HT“ für Sammel- und Einzelgaragen von Käuferle teilt sich beim Öffnen horizontal in der Mitte. Dadurch kann es nahezu an jede Einbausituation angepasst werden – auch beengten Platzverhältnissen. Der Hersteller gibt an, dass sich bei seiner neu entwickelten Konstruktion im Vergleich zu herkömmlichen, nicht ausschwenkbaren Kipptoren der Schwenkradius im Inneren der Garage reduziert. Durch die Flächenbündigkeit von Zarge und Flügel lässt sich das Tor darüber hinaus optimal in die Fassade einbinden. Eine moderne Hebetechnik mit Gasdruckfeder sowie weniger bewegliche Teile und Scharniere mindern den Verschleiß und gewährleisten einen leisen Betrieb. Ein integrierter Fingerklemmschutz schafft Sicherheit.www.kaeuferle.de

Garagen

Schubventilatoren für Tiefgaragen

Colt International setzt bei seinem neuen Konzept für die Lüftung von Tiefgaragen auf Schubventilatoren. Diese transportieren Rauch und Brandgase im Ernstfall gezielt in Gebäudebereiche, in denen die korrespondierenden maschinellen Abzugssysteme angebracht sind, die den Rauch nach außen befördern. Gleichzeitig dienen die Gebläse im Normalbetrieb der Tiefgaragenlüftung. Basis des Konzepts der Lüftung und Entrauchung bilden zwei von Colt International entwickelte Schubventilatoren. „Cyclone“ ist speziell für niedrige Tiefgaragendecken geeignet und arbeitet mit einem flachen und breiten Luftaustritt sowie rückwärts gekrümmten Zentrifugal-Lüfterschaufeln. „Jetstream“ ist ein Impulslüfter, der mit hohem Luftschub den Rauch in Richtung Abzugssystem transportiert. Auf Kanalanlagen kann verzichtet und somit mehr Raum für Parkplätze gewonnen werden. Die schnellere und leichtere Installation der Impulslüfter sowie ihr geringerer Energieverbrauch senken die Investitions- und Betriebskosten der Tiefgaragenlüftung im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen deutlich. Integriert in ein komplett vernetztes Brandmeldesystem, werden die Schubventilatoren im Brandfall durch ein Schaltsignal aus der Brandmeldeanlage auf maximale Leistung hochgefahren