Luftaustausch

Lüftungsanlage im Fenster

Schüco hat in Kooperation mit Renson zwei dezentrale Lösungen für den Luftaustausch bei geschlossenen Fenstern entwickelt: „VentoTherm Twist“ (Bild) ist ein fensterintegriertes System – mit Zuluft, Abluft und einem Wärmerückgewinnungsgrad bis 80 Prozent. Das System ist für eine individuelle Anpassung an den Lüftungsbedarf von Wohnräumen oder Büros in Neubau- und Sanierungsprojekten modular mit sechs Gerätegrößen aufgebaut. Die Lüftung erfolgt nach individuell hinterlegten zeitgesteuerten Programmen. Alternativ kann die Lüfterstufe an den tatsächlich benötigten Bedarf anhand gemessener CO2-Werte eingestellt werden. „VentoFlow“ ist dagegen ein mit Sensoren ausgestattetes Abluftsystem, das die Luftqualität misst und die Lüftungsstufe dem jeweiligen Bedarf anpasst. In Kombination mit einem fensterintegrierten dezentralen Außenluftdurchlass wird somit ein optimales Zusammenspiel aus Ab- und Zuluft für eine konstant hohe Luftqualität auch bei geschlossenem Fenster erreicht.

schueco.de 

Fenstersystem

Büroneubau LUI House in Herford

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum Marta Herford entstand mit dem „LUI House“ ein Gebäude, das mehr als ein normales Bürohaus sein soll. Die Marke LUI House steht für Hochwertigkeit in Sachen Gestaltung, Ausstattung und Nachhaltigkeit. So zumindest sieht es der Gründer und Inhaber Karsten Monke. Er ist zugleich Inhaber des Architekturstudios archwerk aus Herford, das den Bau entworfen hat und die zweite Etage des viergeschossigen Gebäudes selbst nutzt. Die anderen Stockwerke sind Kleinstunternehmern, Solo-Selbstständigen oder Start-ups vorbehalten. Neben konventionellen Büroflächen gibt es Coworking Spaces, Konferenzräume, Lounge-Bereiche, ein öffentliches Café, das mit einer voll digitalisierten Pinnwand ausgestattete „Creative Lab“ und eine große Dachterrasse mit Outdoor-Küche und Grill. Zur Einrichtung gehören verschiedene Designklassiker.

Die hohe Qualität dieses Büroneubaus spiegelt sich zudem im nachhaltigen Energiekonzept wider. Den benötigten Strom erzeugt größtenteils eine Photovoltaikanlage, an die zwei Tiefengeothermie-Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen angeschlossen sind und die Lüftungsanlage hat einen Wärmerückgewinnungsgrad von über 90 Prozent. Weitere Features sind eine sonnenstandsgeführte Verschattung, eine bluetoothgesteuerte Beleuchtungsanlage sowie zwei Ladestationen für Elektroautos.

Die Fassaden aus dänischem handgefertigtem Klinker erinnern an alte Industriegebäude. Ihre Tiefenwirkung erhalten sie durch eine hochkantige Vermauerung mit nach außen gedrehten Mörteltaschen. Diese befinden sich normalerweise in den Lagerfugen des Mauerwerks und sind mit Mörtel gefüllt. Der Sockel des Gebäudes wurde flächig und mit konventionell vermauerten Klinkern ausgeführt. Für die Fenster wurden verschiedene Systeme von Schüco verwendet. Von innen rahmen die dunklen und bündig mit dem Putz eingesetzten Metallprofile die Fenster wie ein Passepartout. Außen entsteht dadurch eine größere Laibungstiefe und damit eine ausdrucksstarke Tiefenwirkung. Alle Fenster mussten auf das spezielle Klinkerformat 228 x 85 x 108 Millimeter (L x H x B) optimiert werden, um keine Steine anschneiden zu müssen. Im rund acht Meter langen Treppenhaus sorgt das Pfosten-Riegel-System „FWS 50.SI“ für maximal viel Tageslichteintrag. Im öffentlichen Café sowie beim Zugang der Dachterrasse entschieden sich die Verantwortlichen für Panorama-Schiebetüranlagen „ASE 67 PD“. Sie lassen sich in beide Richtungen so weit aufschieben, dass rund 3,50 Meter breite, lichte Öffnungen entstehen.

www.schueco.de/inow

Nachrüstung

Vorgesetztes Schallschutzfenster

Das nachrüstbare Schallschutz- und Lüftungselement „Silenzio“ von Alusysteme-Metallbau Bellmann (Versco Gruppe) ermöglicht effektives Stoß- und Kipplüften ohne störende Außengeräusche. Der verschweißte Stahlrahmen und das Schallschutzglas bilden ein rechteckiges Element, das sich einfach vor bestehenden Fenstern auf der Fassade montieren lässt. Ein Einrüsten des Gebäudes ist dabei nicht notwendig. Schall und Luft werden mittels natürlicher Konvektion auf einem vorgegebenen Weg durch das Bauteil geleitet. Dabei werden die Schallwellen zusätzlich gebrochen, um Geräusche von draußen auf ein Minimum zu reduzieren. Vor einem zweiflügeligen vollständig geöffneten Fenster wird ein Schalldämm-Maß von Rw = 33 Dezibel erreicht. Bei Bedarf kann das Bauteil zusätzlich mit Luftgütesensoren und innen verbauten Lüftern ausgestattet werden. Dabei lassen sich die Grenzwerte der Sensoren zur Überprüfung von CO2-Gehalt, Luftfeuchtigkeit oder Temperatur individuell voreinstellen.

www.bellmann.de

Flachdach

Ausstiege zur Dachterrasse

„Swing“, „Quadrat“, „Duo“ und „Solo“: Das sind die neuen Flachdach-Ausstiege der Komfort-Reihe von Lamilux, die speziell für den Zugang auf Dachterrassen entwickelt wurden. Äußere Merkmale sind ein modernes Design und ein hoher Lichteinfall. Gemeinsam ist den Modellen weiterhin ein geräuscharmer und schneller Öffnungsmechanismus, sodass der Flachdach-Ausstieg auch zur Lüftung der Wohnung genutzt werden kann. Aufgrund der wärmebrückenfreien Ausführung und der Dreifach-Verglasung werden zudem beste Wärme- und Schalldämmwerte erreicht. Das Bausystem ist außerdem nach DIN EN 18008-6 durchsturzsicher. Unterschiede bestehen in der Größe und der Farbe. So ist zum Beispiel die Glasfläche des Flachdach-Ausstiegs Komfort Quadrat vier Quadratmeter groß, was den Zugang zur Dachterrasse auch über eine zweiläufige Podesttreppe ermöglicht. Bis die verdeckt liegenden Antriebe das Glaselement aufklappen, dauert es nur 45 Sekunden.

www.lamilux.de

Fenster und Türen

Profile aus Re­cyclingmaterial

Das Fenster- und Türprofilsystem „Phoenix“ ist die erste Profilserie von Deceuninck, die zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht. Mit dem Recycling hat das Unternehmen an seinem belgischen Standort in Diksmuide bereits 2012 begonnen, 2018 betrug die Recyclingkapazität 45.000 Tonnen Kunststoff im Jahr, was etwa 2,3 Millionen Fenstern entspricht. Im Laufe der Entwicklung wurde der Anteil an recyceltem Kunststoff in neuen Profilen sukzessive erhöht. Phoenix basiert auf dem flächenversetzten Profil „Elegant Infinity“ und ist in 50 Farben erhältlich, darunter Unidekore, Folierungen in Perlstruktur sowie Aluminium- und Holzoptiken. Die Wiederaufbereitung des Altmaterials − bis zu zehn Mal möglich − beeinträchtigt die Qualität der neuen Profile nicht. Ihre Formstabilität, Widerstands- und Wärmedämmwerte sowie die Oberfläche sind mit dem Neumaterial identisch.

www.deceuninck.com

Sicherheit

Austrittsstufe zum Flachdach

Für mehr Sicherheit beim Zugang zum Dach über Flachdachfenster und Lichtkuppeln bietet Essertec jetzt eine Austrittsstufe an. „Esserstep“ dient zum Einhängen einer Leiter in ein Tageslichtelement und wird von oben im Aufsetzkranz verschraubt, statt wie üblich darunter. Die Austrittsstufe ist dadurch höher positioniert, sodass der Nutzer nicht mehr über den kompletten Aufsetzkranz steigen muss. Durch den Wegfall dieser „Stolperkante“ bietet Esserstep mehr Sicherheit. Ein in die Stufe integrierter ausklappbarer Handgriff sorgt für zusätzlichen Halt beim Ein- und Ausstieg. Zur Ausstattung gehört weiterhin ein Rohrbügel zum Einhängen der Leiter, der deren Wegrutschen verhindert. Die Austrittsstufe ist für alle Aufsetzkränze mit Öffnungsmaßen von 80 bis 130 Zentimeter (Nenngröße 100 bis 150 Zentimeter) erhältlich und ist durch die einfache Befestigung oben im Aufsetzkranz zudem leicht nachrüstbar. Die Größe der Stufe ist an das Format des jeweiligen Aufsetzkranzes anpassbar.

www.essertec.de

Verschattung

Neue Lamellen für Raffstores

Der Hersteller von Fenster und Türen Drutex hat zur Verschattung zwei neue Raffstores auf den Markt gebracht. Markantester Unterschied ist die Form ihrer Lamellen. Beim Modell „S90“ sind sie s-förmig, wodurch sie optimal ineinandergreifen und so die Lichtstrahlen besser gestreut werden − es entsteht eine weichere Raumausleuchtung. Beim Einfahren der Raffstores ergibt sich durch die Form zudem eine geringere Stapelhöhe. Das Modell „Z90“ hat z-förmige Lamellen, was den Raff-stores eine cleane Optik verleiht. Die Lamellen beider Modelle sind jetzt auch mit Gummidichtungen ausgestattet. Dadurch laufen die Raffstores beim Ein- und Ausfahren besonders leise. Im Vergleich zu dem Modell „C80“ hat der Hersteller den Querschnitt der Lamellen um zehn Millimeter auf jetzt 90 Millimeter verbreitert. Dadurch wird die Stabilität der Raffstores erhöht.

www.drutex.de

Individuell gefertigt

Schiebefenster fürs Dach

Das auf die Entwicklung und Herstellung innovativer und nutzerfreundlicher Techniken für Fenster spezialisierte Unternehmen Verasonn hat ein neues System auf den Markt gebracht. Bei der „M-Serie“ handelt es sich um Konstruktionen mit großformatigen Glasflächen im minimalistischen Design. Das Besondere daran ist, dass sich die Fensterflügel trotz ihrer Größe manuell ganz leicht öffnen und schließen lassen. Der Schiebemechanismus erlaubt durch die perfektionierte Lastenverteilung eine geschmeidige, ruckelfreie Bedienung. Wie alle anderen Fenstersysteme des Herstellers können auch die Dachschiebefenster der M-Serie nach individuellen Wünschen und mit einer Vielzahl von optionalen Ausstattungsmöglichkeiten maßgefertigt werden. Für die Rahmenkonstruktion stehen alle RAL-Farbtöne zur Wahl.

www.verasonn.de

Fenster

Flächenbündiges Design

Neu von Kneer-Südfenster sind Aluminium-Holz-Fenster mit flächenbündigem Design und verdeckt liegenden Beschlägen, bei denen Rahmen und Flügel auf einer Ebene liegen. Es sind zwei verschiedene Ausführungen erhältlich: Im System „AHF 95“ schließt das Fenster innen mit flächenbündiger Optik ab, das System „AHF 105 S Modern“ bietet sowohl außen als auch innen ein flächenbündiges Design. Beide Varianten werden neben Kiefer, Meranti, Fichte, Lärche oder Eiche auch in edlen Holzarten wie Ahorn, Erle, Kirsch- oder Nussbaum angeboten. Von außen betrachtet, fügt sich die Aluminiumschale mit hochwertiger Feinstruktur-Oberfläche nahtlos in die Fassade ein. Für ein stimmiges Erscheinungsbild lässt sich der passende Farbton aus der gesamten RAL-Farbpalette sowie aus zahlreichen Effektfarbtönen auswählen. Die Fenster sind mit den Hebe-Schiebe-Türen, den Festverglasungen und Haustüren des Herstellers kombinierbar.

www.kneer-südfenster.de

Dachfenster

Duo-Lösung ohne Sparren

Velux hat seine „Lichtlösung Duo“ überarbeitet. Zwischen den beiden nebeneinanderliegenden Dachfenstern befindet sich kein optisch störender Sparren mehr, sondern der Einbau erfolgt jetzt mit einem Abstand der Blendrahmen von nur zehn Zentimetern zueinander. Innen ist dieser Bereich mit einer weißen Abdeckleiste bekleidet. Die neue Duo- Lösung wirkt so deutlich eleganter und vermittelt den Eindruck eines zusammengehörenden Fensterelementes. Die für den Dachausschnitt benötigten horizontalen Montagehölzer sind im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich ermöglichen neue Anschlussprodukte und optimierte Einbauschritte eine schnellere und sicherere Montage. Die Lichtlösung Duo ist mit Schwing- und Klapp-Schwing-Fenstern, automatisch oder manuell betrieben, in allen gängigen Größen erhältlich.

www.velux.de

Fensterfalzlüfter

Badentlüftung und Feuchteschutz einfach kombiniert

Im Wohnungsbau werden für die Badentlüftung häufig Abluftventilatoren eingesetzt. Entsprechend der DIN 18017 „Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster“, Teil 3, ist das bei innen liegenden Bädern sogar verpflichtend. Diese Konstellation ermöglicht jedoch auch eine einfache Umsetzung der nach der DIN 1946 „Lüftungen von Wohnungen“, Teil 6, geforderten nutzerunabhängigen Lüftungsstufe „Feuchteschutzlüftung“ für die gesamte Wohneinheit. Während der Badventilator für die Abluft sorgt, können die Fensterfalzlüfter „arimeo“ von Innoperform die Zuluft sicherstellen. Die Fensterfalzlüfter lassen sich unsichtbar in den kleinen Bauraum der Dichtung der Fensterflügel integrieren und werden an den Fenstern der Wohnung verteilt eingebaut. Arbeitet der Ventilator im Dauerbetrieb sowie im reduzierten Modus, ist der notwendige Luftaustausch für die Feuchteschutzlüftung allein durch die zugeführte Luftmenge gewährleistet. Die Badentlüftung, also das Abführen von Lastspitzen aus dem Bad, wird durch den zweistufigen Betrieb des Ventilators erledigt. Mit integriertem Feuchtigkeitssensor wird zusätzlich eine automatisierte Variante geschaffen und damit kostengünstig eine energetisch sinnvolle Lüftung umgesetzt. Die notwendigen Luftvolumina werden unter Berücksichtigung der Infiltration berechnet. Die geprüften Leistungsdaten der arimeo-Fensterfalzlüfter erlauben eine exakte und stückgenaue Vorgabe zur Ausstattung als Zuluftelement je Wohneinheit. Diese Art der kombinierten Lüftung ermöglicht im Vergleich zu der im Wohnungsbau üblichen Variante – ausgeschalteter Badlüfter mit Nachlaufzeit – eine einfache und kostengünstige Umsetzung der DIN 1946-6.

www.arimeo.de