Systemdecke

Dämmung für Kellerdecke

Linzmeier hat sein Dämmsystem für Kellerdecken Linitherm PAL KD um „Linitherm PAL KD BioZell“ erweitert. BioZell ist ein mineralischer Edelputz, der frei von Fungiziden, Bioziden und Topfkonservierern ist. Als anorganisches Produkt bietet der Oberflächenputz keinen Nährboden für Schimmelpilzbildung. Außerdem kann die Oberflächenbeschichtung nach dem Verlegen der Platten mit einer Silikatfarbe überstrichen werden, wobei der dabei eintretende Verkieselungseffekt zu einer sehr robusten Oberfläche führt. Die mit zum System gehörenden Befestigungsklammern und mit einer Nut-und-Feder-Verbindung ausgestatteten PU-Hartschaum-Dämmplatten sind schnell, einfach und sauber montiert.

www.linzmeier.de

Perlitdämmung

Klimaneutraler Ziegel

Mit dem plangeschliffenen Hochlochziegel „Poroton-T6,5“ mit integrierter Perlitdämmung und einer Wärmeleitzahl von 0,065 hat Schlagmann Poroton sein Sortiment an klimaneutralen Ziegeln erweitert. Bisher umfasst die vor zwölf Jahren gestartete Produktpalette die Hintermauerziegel Poroton-T7, S8 und S9 sowie das Dämmsystem Poroton-WDF. Um die Produktion klimaneutraler Ziegel zu erreichen, entwickelte das Unternehmen zusammen mit anerkannten Klimaschutz-Experten eine 3-Säulen-Strategie, die sich aus Energieeinsparungen bei der Produktion, dem Einsatz erneuerbarer Energien sowie dem CO2-Ausgleich restlicher Emissionen durch Klimaschutzprojekte weltweit zusammensetzt. Der neue T6,5 ist in den Wandstärken 36,5 und 42,5 Zentimeter lieferbar (Rohdichteklasse 0,50) und eignet sich für Projekte vom Einfamilienhaus bis zum Geschosswohnungsbau in KfW-40-Standard.

www.schlagmann.de

Tiefgaragen

Dämmende Deckenplatten

Knauf Insulation hat sein „Tektalan“-Zweischichtplatten-Sortiment für Decken von Tiefgaragen, Parkhäusern, Technikräumen und Kellern zeitgemäßen Bedürfnissen angepasst. Fünf Produktgruppen – von einer Basisausführung ohne Extras bis hin zur Deckendämmplatte samt integrierter Beleuchtung – bilden jetzt das Angebot der nicht brennbaren Holzwolle-Lösungen der Baustoffklasse A2. „Tektalan A2-Basic“ ist die einfachste Dämmplatte mit robuster Holzwolle-Oberfläche. Bei „Tektalan A2-SmartTec“ ist die Oberfläche in einem Naturfarbton egalisiert. „Tektalan A2-Protect“ erlaubt die Ertüchtigung von Bestandsdecken bis auf die Brandschutzklasse F120 A. „Tektalan A2-Silent“ erreicht mit einem w-Wert von 0,9 eine Schallabsorption der Klasse A. Und mit den Dämmplatten der Serie „Tektalan A2-Lumax“ werden Deckendämmung, Oberflächengestaltung und Beleuchtung in einem Produkt kombiniert.

www.knaufinsulation.de

Nachhaltigkeit

Dämmung aus Recyclingmaterial

Bauder hat mit „ECO S“ einen Dämmstoff entwickelt, der überwiegend aus Biomasse (Reststoffe aus der Landwirtschaft), aus recycelten Wertstoffresten und Muschelkalk besteht. Auf Formaldehyd, Bindemittel oder sonstige Zusatzstoffe, wie gegen Schädlinge oder Schimmel, wird verzichtet. Die Verpackung des Dämmstoffs ist ebenfalls recycelbar. ECO S erfüllt die Vorgaben des AgBB (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten). Bauder bietet den Dämmstoff zunächst für seine Aufsparrendämmung in den Dicken 80, 105 und 125 Millimeter in der Wärmeleitstufe (WLS) 025 sowie 140 und 160 Millimeter in der WLS 024 an. Die niedrige Wärmeleitfähigkeit führt zu einer geringeren Aufbauhöhe und Gewichtsbelastung des Daches. ECO S ist laut Hersteller etwa zehn Prozent teurer als ein vergleichbarer PU-Dämmstoff. Bezogen auf die Gesamtleistung einer Dachsanierung, würden Mehrkosten von rund einem Prozent entstehen.

www.bauder.de

Fenster

Geprüfte Schnittstellenlösung

Die Konzeption eines bodentiefen, schwellenlosen Fensteranschlusses muss ganzheitlich erfolgen und neben der Abdichtung zum Feuchteschutz auch die Anforderungen der Bauphysik, Wärmedämmung und Entwässerung berücksichtigen. Um einen reibungslosen Ablauf bei der Montage der Abdichtungslösung sicherzustellen, sind bereits im Zuge der Planung die beteiligten Gewerke – Fensterbauer, Dachdecker und Maler – zu koordinieren. Für den Fensteranschluss hat der Hersteller von Flüssigabdichtungen Triflex in Kooperation mit ACO, Schöck und profine nun eine Lösung entwickelt, die die Schnittstellen der Gewerke berücksichtigt und allen Anforderungen und Normen einer barrierefreien Schwelle entspricht. Die Schnittstellenlösung verfügt über das Prüfzeugnis der ift-Richtlinie MO-01/1, Baukörperanschluss von Fenstern. Das stellt die Kompatibilität aller Einzelkomponenten sicher.

www.triflex.com

Flachdach

Gefälledämm-System

Mit „Efyos Blue smart“ bietet Soprema eine effektive Lösung für die einfache, schnelle und sichere Gefälledämmung von Flachdächern. Das System besteht aus acht verschiedenen Gefälleplatten aus PIR-Hartschaum (WLS 023), die mit First- und Trauf- sowie Flachplatten zu Gefällen für unterschiedlichste Flachdachgeometrien kombinierbar sind. Durch die Aneinanderreihung der Platten können einlagige Gefällestrecken von bis zu 10,80 Metern erreicht werden. Der Aufbau lässt sich beliebig verlängern, indem als Ausgleich eine 200 Millimeter starke Stufendämmung mit der Flachplatte „Blue A“ eingesetzt wird. Innovative Kehl- und Gratplatten zum Zusammenklappen vereinfachen zudem den Transport und erleichtern die Verarbeitung. Für die Ausbildung spitzer Firstverläufe enthält das System Firstplatten – stehendes Wasser kann so vermieden werden.

www.soprema.de

Klimamembran

Schwer entflammbar

Mit der „Vario KM FirePlex“ stellt Saint-Gobain Isover laut eigenen Angaben die weltweit erste schwer entflammbare (Euroklasse B-s1, d0) Klimamembran vor. In Kombination mit nicht brennbaren Dämmstoffen aus Mineralwolle können damit Konstruktionen geplant und umgesetzt werden, die maximale Brandsicherheit bieten. In Brandprüfungen wurde zudem nachgewiesen, dass es zu keinem brennenden Abtropfen kommt und Rauchgase nur in sehr geringem Ausmaß entstehen. Die Vario KM FirePlex besitzt einen sd-Wert von 0,3 – 5 Meter und stellt damit auch den Feuchteschutz der Wand- und Dachkonstruktionen sicher. Außerdem soll sie zuverlässig gegen Ausdünstungen älterer Holzschutzmittel in den Innenraum schützen. Die zur Verlegung erforderlichen Komponenten, wie Klebeband und Dichtstoff, wurden ebenfalls passend zum System neu entwickelt.

www.isover.de/vario

Flachdach

Vakuumdämmung

Neu bei Puren ist eine Vakuumdämmung für Flachdächer und Terrassen. Der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit des darin enthaltenen Vakuum-Isolations-Paneels (VIP) liegt bei 0,007 W/(mK). Um beim Zuschnitt auf der Baustelle eine Verletzung des Vakuums zu vermeiden, bietet der Hersteller von PU-Dämmstoffen vier Produktvarianten in verschiedenen Dicken und Abmessungen an: „Ultra VIP“ ist ein Kombielement, das mit PU oben und/oder seitlich und mit granuliertem Kautschuk von unten umgeben ist. Je nach Einbausituation hat das Element an der langen und/oder kurzen Seite einen PU-Überstand von 30 Millimetern, der abgeschnitten werden darf. „Ultra VIP Spezial“ bietet maßgefertigte Sonderlösungen für komplizierte Geometrien oder Schrägen. „VIP B2“ bezeichnet das „reine“ VIP-Element. „VIP Gum 1“ ist einseitig mit granuliertem Kautschuk beschichtet und „VIP Gum 2“ zweiseitig. Alle VIP-Dämmungen sind mit den PU-Dämmungen des Herstellers kombinierbar.

www.puren.com

Dämmung

Hoher Hagelwiderstand

Immer mehr Hersteller lassen ihre Produkte auf die Auswirkungen extremen Hagelschlags testen. Aktuell hat die Deutsche Rockwool ihre meistverkaufte Flachdachdämmplatte, die „Durock 040“, einer Prüfung beim Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung ibs mit Sitz in Linz unterzogen. Geprüft wurde ein Dachaufbau mit der Durock 040 in 100 Millimeter Dicke und einer 1,5 Millimeter dicken FPO-Kunststoffbahn (Sarnafil TS77-15). Nach dem Beschuss mit fünf Zentimeter großen Eiskugeln blieb der Dachaufbau schadensfrei und wasserdicht. Im Prüfbericht wurde entsprechend die höchste Hagelwiderstandsklasse HW 5 attestiert. Zusätzlich erfolgte ein Beschuss mit sechs Zentimeter großen Eiskugeln. Hier entstanden nur leichte Dellen, die sich nach einer Erwärmung, wie sie durch Sonneneinstrahlung entsteht, zurückbildeten. Die Dachabdichtung zeigte keine Überstreckung oder Risse an den Aufprallstellen. Geplant ist, weitere Flachdachdämmstoffe prüfen zu lassen.

www.rockwool.de

Innendämmung

Vom Stadel zum Hotel

Ein historischer Baustadel auf der vor Regensburg gelegenen Donauinsel „Unterer Wöhrd“ erhielt durch eine Komplettsanierung eine neue Nutzung. Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert beherbergt jetzt das „Hotel Luis Stadl“. Erstklassig harmoniert hier Altes mit Neuem. Der Weg dahin war allerdings mit einem hohen Aufwand verbunden, denn ursprünglich glich das Bauwerk einer Ruine. „Die Auflagen der Denkmalschutzbehörde waren der Erhalt der Umfassungsmauern, der Deckenstützen samt den mächtigen Holzstützen im Erdgeschoss und des Dachstuhls, soweit der Zustand es zuließ“, resümiert Architekt und Bauherr Georg Köpl aus Regensburg. Das äußere Erscheinungsbild wurde nicht verändert, jedoch überflüssige Anbauten und nicht erhaltenswerte Bauteile – wie Fenster, Innen- und Außenputz – wurden sorgfältig bis zum historischen Rohbau unter Erhalt des Dachstuhls entfernt. Danach erfolgten Unterfangungsmaßnahmen der bestehenden Außenmauern sowie die behutsame Sanierung der geschädigten Deckenbalken und des Dachstuhls. Im Anschluss wurde der Stadel mit Erdgeschoss und zwei Dachgeschossen von Grund auf neu aufgebaut: Das Gebäude erhielt eine neue Bodenplatte und Decken und das Dach wurde neu gedeckt.

Für die Sanierung und gleichzeitige Dämmung der bestehenden Umfassungsmauern suchte Köpl ein geeignetes System zur Innendämmung. Um auch das schiefe Bruchsteinmauerwerk ausgleichen zu können, entschied er sich für das massive, keramische Dämmsystem Poroton-WDF. Dabei überzeugte ihn neben der Ausführungsqualität und Wirtschaftlichkeit vor allem die robuste Stein-Oberfläche des Materials, das sich gerade bei einem viel frequentierten Hotel als mechanisch sehr widerstandsfähig erweist. Da die Wanddicken des Mauerwerks nach oben hin weit divergierten, wurde auf der Bodenplatte mit Poroton-WDF-Ziegeln der geringsten Stärke (80 mm) begonnen, dann mit Poroton-WDF-120 und zuletzt mit 180 Millimetern weitergearbeitet. Im Gegensatz zu anderen Systemen werden die Dämmziegel nicht an die bestehende Wand geklebt, sondern frei stehend davor aufgemauert. Lagenweise wurde der entstehende Spalt zwischen Bestandswand und Vormauerung im Arbeitsablauf hohlraumfrei mit Leichtmörtel LM16 hinterfüllt. Abschließend wurde der Innenputz aufgebracht.

www.poroton-wdf.de

Polystyrol

Fassadenprofile in Wellenform

Die Wohnhausanlage Gregory­gasse 10A in Wien ist Teil eines Entwicklungsgebietes im 23. Bezirk. Allen Gebäuden gemein sind ein ­kohärentes Erscheinungsbild und die Niedrigenergiebauweise. Im Inneren finden sich jedoch ganz unterschiedliche Wohntypologien – von Smart Living über flächenoptimierte und geförderte Mietwohnungen bis hin zu größer geschnittenen, frei finanzierten Miet- und Eigentumswohnungen. Für die Fassadengestaltung sollten unterschiedliche Putzoberflächen mit tiefer liegenden Feldern und weit auskragenden Balkonen ein geometrisches Wechselspiel erzeugen. Das gewünschte Bild dreidimensionaler Zeichnungen auf der Fassade wurde mit wellenförmigen EPS-Profilen von Austrotherm erzeugt. Sie werden entweder im Werk auf Maß gefertigt oder können aber auch auf der Baustelle problemlos geschnitten oder zum Beispiel zu Radien gebogen werden. Dank der witterungsbeständigen Beschichtung muss die Oberfläche nur noch gestrichen werden.

www.austrotherm.de