ComputerWorks GmbH

Vectorworks 2017 – die deutsche Version ist da

Die neue deutsche Version 2017 der CAD- und BIM-Software Vectorworks Architektur ist auf dem Markt. Sie unterstützt Planer und Designer wirkungsvoll mit vielen neuen Funktionen im Bereich BIM, Datenmanagement und Zusammenarbeit im Team.

Die neueste Softwarelösung von Vectorworks umfasst zahlreiche leistungsfähige Funktionen, die die Arbeitsabläufe von Planern und Designern beschleunigen und ihre Workflows erweitern. Architekturbüros werden feststellen, dass Vectorworks 2017 den Aufwand für BIM-Prozesse merklich reduziert und deren Wertschöpfung auf ein neues Niveau hebt. Grafikfans werden diese kleinen Neuerungen sehr schätzen: die schnelle Erzeugung von Objektschatten für alle gewünschten Effekte bei 2D-Planungen – natürlich auch bei Ansichten und Schnitten.

Projektarbeit im Team so flexibel wie nie zuvor
Die Funktion Projekt Sharing, mit der mehrere Teammitglieder gleichzeitig an derselben Projektdatei arbeiten können, wurde mit neuen Funktionen ausgestattet. Mitarbeiter eines Projektteams können nun neben einzelnen Geschossen auch einzelne oder mehrere Objekte für die Bearbeitung auschecken. Wird ein kompletter Gebäudetrakt oder einzelne Bauteile bearbeitet, dann sind die anderen Teammitglieder nicht blockiert und das Aktualisieren der Änderungen wird enorm beschleunigt.

Eine weitere Verbesserung: Zur Speicherung der Projektdateien werden jetzt auch Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive unterstützt. Dies ermöglicht es Mitarbeitern an mehreren Standorten, unkompliziert und ohne eine komplexe IT-Infrastruktur aufbauen zu müssen, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

Neue BIM-Funktionen
Die neuen Funktionalitäten für Building Information Modeling (BIM) umfassen unter anderem einen komfortablen Abgleich unterschiedlicher IFC-Daten. Darüber hinaus lassen sich die IFC-Daten nun nutzen, um die Darstellung der Objekte in den Layouts zu steuern. Eine weitere Neuerung sind die so genannten Objektstile, mit denen sich Grundeinstellungen von Fenstern oder Türen individuell definieren lassen. Änderungen der gesamten Planung sind damit sehr schnell vorgenommen.

Vectorworks 2017 ist darauf ausgerichtet, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Projektpartnern zu vereinfachen. Dafür sorgt die Unterstützung des brandneuen Standards IFC4, der neue BIM Collaboration Format-Manager und der direkte Import von Revit-Dateien. Des Weiteren ermöglicht die neue Version den Online-Zugriff auf Tausende BIM-Objekte über große globale Provider wie zum Beispiel BIMobject®.

Überlegener Objekt-Manager

Eine weitere wichtige Neuerung ist der verbesserte Objekt-Manager. Damit lässt sich das „Zubehör“ einer Datei – beispielsweise Fenster, Möbel oder Raumelemente, aber auch Materialschraffuren oder Bilder – so einfach verwalten und verwenden wie nie zuvor. Die dazu gehörigen Objektdaten sind im Manager integriert und lassen sich sowohl für die Suchfunktionen als auch für Auswertungen und Kalkulationen während der Planung nutzen.

Webview und Virtual Reality

Die neuen Webview- und Virtual Reality-Funktionen ermöglichen es Architekten und Planern, ihre Projektideen mit anderen zu teilen: Mit einem Mausklick wird ein Link erzeugt, der es Kunden und Partnern erlaubt, die Modelle überall und auf jedem Gerät in 3D zu betrachten, zu durchlaufen, ja, zu erleben.

Besuchen Sie uns auf der BAU in München: Halle C3, Stand 328

ComputerWorks GmbH

Schwarzwaldstraße 67

79539 Lörrach

Tel.: +49 7621-40 18-0

info@computerworks.de

www.computerworks.de

ComputerWorks GmbH

Vectorworks 2015 – neue und perfektionierte Technologien

Die neue Version der CAD- und BIM-Software Vectorworks Architektur 2015 ist auf dem Markt. Das Programm gibt Architekten und Planern ein hochmodernes Werkzeug für das tägliche Planen und Zeichnen an die Hand, das dank der nun vorhandenen 64-Bit-Technologie vor allem bei größeren Projekten mit verbesserter Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Stabilität glänzt.

Gebäudeplanung und BIM

Architekten und Innenarchitekten werden mit den neuen Werkzeugen für Building Information Modeling (BIM) und Gebäudeplanung in Vectorworks 2015 wirkungsvoll in ihrem kreativen Arbeitsprozess unterstützt. Ganz neu: Vorhangfassaden mit Pfosten-Riegelkonstruktionen lassen sich elegant und schnell in 2D und 3D planen. Hat der Anwender ein gängiges Fassadensystem ausgewählt und eingefügt, dann hat er danach alle Freiheiten, um die einzelnen Bestandteile zu verändern und beispielsweise Pfosten oder Riegel abzuschrägen oder zu verschieben. Die Kombination von vordefinierten Bauteilen und freier Gestaltung ist einzigartig. „Revolutionär neue Rechteckmethode“ nennt ComputerWorks die Neuerungen, mit denen sich nun Gebäudegrundrisse aus Wänden in einem Bruchteil der Zeit anlegen lassen.

Vectorworks Graphics Module

Die neuen Möglichkeiten des stark erweiterten Vectorworks Graphics Modules bieten mehr Dynamik beim 3D-Modellieren mit höherer Leistungsfähigkeit und einer bisher ungeahnten grafischen Qualität. So wird das Navigieren durch große, sehr komplexe Modelle rasend schnell, egal ob in OpenGL oder im Drahtmodell.

Mit den neuen Funktionen in Renderworks 2015 können 2D-Schraffuren den 3D-Oberflächen zugewiesen und somit direkt aus dem 3D-Modell klare, verständliche Ansichtspläne, Fassadenpläne, Schnitte oder Dachaufsichten generiert werden. Mit den neuen Renderoptionen können inspirierende und authentische Visualisierungen erzeugt werden, zum Beispiel Kantenrenderings in verschiedene Skizzen-, Zeichen- und Malstilen. Ebenfalls praktisch fürs Modellieren ist die Erweiterung des beliebten Werkzeugs zum Verdrehen von 3D-Objekten. Damit kann man nun auch Objekte raffiniert umbiegen, die Kanten nach außen und innen wölben oder das Objekt verjüngen und verbreitern.

Einen oft geäußerten Anwenderwunsch erfüllt Vectorworks 2015: transparente Verläufe. Damit lässt sich jedem Bereich eines Farbverlaufs eine unterschiedliche Durchsichtigkeit zuweisen. Feine Lichteffekte, 2D-Schatten, Wasser, das mit zunehmender Tiefe opaker wird – die Möglichkeiten, Projekte mit grandiosen Effekten zu versehen, sind unendlich.

Datenaustausch und Zusammenarbeit

Vectorworks 2015 bietet eine Vielzahl an neuen Formaten und Einstellungen für den Import und Export. Die DXF/DWG-Schnittstelle von Vectorworks gehört zu den besten der CAD-Welt und wird ständig weiterentwickelt. In Version 2015 können Tabellen als Vectorworks-Tabellen oder als Gruppen importiert werden. Völlig neu können Daten im STEP-Format im- und exportiert werden, einem der populärsten Formate in der Produktentwicklung. Der SketchUP-Import unterstützt in Vectorworks 2015 neu auch Texturen und beim STL-Export wurden diverse Verbesserungen vorgenommen, die das 3D-Drucken vereinfachen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vectorworks2015.de
Kostenlose Testversion: www.computerworks.de/testen
Besuchen Sie uns auf der BAU in München: Halle C3, Stand 328