Büro

SCHALLABSORBIERENDE LEUCHTE

Die Deckenleuchte „Optico“ der LTS Licht & Leuchten GmbH ist so beschaffen, dass sie den Schall im Raum absorbiert und Büroarbeitsplätze blendfrei beleuchtet. Ermöglicht wird die Blendfreiheit mithilfe der Tubustechnologie: Die LED-Lichtquelle befindet sich hierbei leicht zurückversetzt im Gehäuseinneren, wodurch sie nicht direkt einsehbar ist. Darüber hinaus ist sie mit einem Standard-Abstrahlwinkel von 60 Grad optimal ausgerichtet. Optico lässt sich als Einlegeleuchte für Rasterdecken auch unkompliziert in Bestandsdecken integrieren. Verfügbar sind die Standardfarben Schwarz, Silber und Weiß sowie sämtliche RAL-Farben. Optional kann die Leuchte mit der Funktion „Tunable White Light“ ausgestattet werden, womit sich die Farbtemperatur von Warmweiß bis Kaltweiß variabel einstellen lässt.

www.lts-light.com

Biodynamisches Licht

LICHTWECHSEL IM BÜRO

Bayer hat seinen Basler Firmensitz mit biodynamischen Lichtlösungen von Waldmann ausgestattet – einem künstlichen Licht, das das natürliche Licht imitiert. Dabei werden die Dynamik der Beleuchtungsstärke sowie die Farbtemperatur dem natürlichen Tagesverlauf nachempfunden: von aktivierendem kaltweißem Licht am Morgen bis hin zu warmweißem Licht in den Abendstunden. Das soll das Wohlbefinden und die Konzentration der Mitarbeiter fördern. Waldmann gilt als Vorreiter biodynamischer Lichtkonzepte und hat bereits 2004 erste Projekte in der Pflege realisiert. Heute sind Leuchten für vielseitige Anwendungen verfügbar. So wurden bei Bayer nicht nur die Arbeitsplätze, sondern auch die Kommunikationsbereiche ausgestattet.

An den Arbeitsplätzen sorgen die Stehleuchten der Modellreihe „Lavigo“ in Verbindung mit dem Lichtmanagementsystem VTL (Visual Timing Light) für biodynamische Beleuchtung. Die integrierte Tageslicht- und Präsenzsensorik stellt sicher, dass automatisch immer Licht zur Verfügung steht, wenn es benötigt wird. Die eleganten Leuchten zeichnen eine reduzierte Optik und ein optimiertes Verhältnis von Direkt- und Indirektlicht aus. So wird stets eine gleichmäßige Ausleuchtung erreicht. Die Pendelleuchten dieser Serie, die für eine gleichmäßige Lichtverteilung stehen, wurden in den Besprechungs- und Videokonferenzräumen eingesetzt und die Modelle der besonders wirtschaftlichen Reihe „VIVAA“ in den Kommunikationsbereichen. In den Korridorzonen, den Konferenzräumen sowie in der Cafeteria fiel die Wahl auf die Pendelleuchte „IDOO.line“, die ebenfalls mit direktem und indirektem Lichtaustritt ausgestattet ist. Hier gewährleisten die effizienzsteigernde Reflektortechnologie und die Kegelprismenblende im Direktanteil die gleichmäßige Ausleuchtung.

www.waldmann.com

Trennwandsystem

LEICHT UND LICHTOFFEN

Wacosystems entwickelt und produziert transluzente, lichtdurchlässige Wabenkernelemente, darunter die Leichtbauwände „Kandela T38“. Aufgrund ihrer Transparenz sowie ihrer guten schallschirmenden Eigenschaften werden sie gern zur Zonierung in Open-Space-Büros eingesetzt. Der Schalldämmwert beträgt zum Beispiel 28 Dezibel in der Variante Softtone weiß satiniert oder 24 Dezibel in der transparenten Variante. Die Paneele, bestehend aus PETG-Kunststoff, sind leicht und rahmenlos und werden an Boden und Decke mit u-förmigen Aluminium-Trennwandprofilen gehalten. Falls notwendig, lassen sie sich mit Tischlerwerkzeugen vor Ort anpassen. Das Produkt ist lichtecht sowie wasser- und stoßfest und weist die Brandschutzklasse B1 nach DIN 4102 auf.

www.wacosystems.de

 

Wandmodule

ZWISCHENSTOPP MIT WOHLFÜHLFAKTOR

Im Job miteinander reden, wenn man sich im Bürogebäude zufällig trifft. Auf dem Treppenpodest, dem Flur oder in Übergangsbereichen zum Beispiel. Damit die Mitarbeiter nicht einfach aneinander vorbei gehen, haben Wilkhahn und die Produktdesigner Rudolph Schelling Webermann aus Hannover mit „Landing“ ein modulares Wandrelief entwickelt, das an solchen Plätzen mehr Aufenthaltsqualität schafft und zum informellen Austausch einlädt. Landing besteht aus zwei Grundmodulen: einem flachen, 60 mal 60 Zentimeter großen, gepolsterten und textilbezogenen, akustisch wirksamen Element und einem gleich großen, ebenfalls gepolsterten und bezogenen, dreidimensional ausgeformten Reliefelement. Letzteres lässt sich je nach Montageausrichtung in drei Funktionen nutzen: als horizontale Ablagefläche, um 90 Grad gedreht als vertikales Zonierungs- und Diskretionselement und um 180 Grad horizontal gedreht als Stehstütze. Die Module werden in Wandbeschläge eingehängt und können beliebig kombiniert werden – ob locker mit Zwischenräumen oder als kompakte Formationen angeordnet. So ermöglichen nur zwei unterschiedliche Elemente die verschiedensten Konfigurationen: Sie dienen der Verbesserung der Raumakustik (Schallabsorberklasse C), schaffen kleine Nischen, bieten Getränken und Smartphones Platz und entlasten den Körper beim Stehen. Durch die breiten textilen und farblichen Gestaltungsmöglichkeiten können die Reliefs zudem im Rahmen eines farblich kodierten Leitsystems eingesetzt werden.

www.wilkhahn.de

 

Licht

Spacige Leuchte

Für die Sonderkollektion „the editions #02“ hat das Architekturbüro Delugan Meissl ­gemeinsam mit Zumtobel die Leuchte „Teela“ entwickelt. Die Kreation verleiht Räumen nicht nur eine besondere Aura, sie vereint auch ­verschiedene Funktionen. Der die Leuchte ­umspannende textile Layer sorgt für eine gleichmäßige Ausleuchtung bis zu den R­ändern und ist zugleich akustisch wirksam. Die Farbtemperaturen orientieren sich am ­Tageslichtverlauf. In den textilen Leuchtkörper sind außerdem schwenkbare Spots integriert, die klares und präzises Licht auf die Arbeitsfläche projizieren.

www.zumtobel.de

Büromöbel

Bürostühle für mehr Bewegung

„AT“ heißt das dritte Bürostuhl-Programm von Wilkhahn, das auf dem „Free-to-move-Konzept“ basiert. Dahinter steht eine patentierte Mechanik für dreidimensionales, synchron gestütztes Sitzen, das nicht nur zu Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsbewegungen animiert, sondern auch zur Rotation des Beckens, die eine Stabilisierung der Wirbelsäule bewirkt. Neu bei AT ist, dass ein spezieller Rückenträger die Kopplung der 3D-Kinematik mit einer Gewichtsautomatik ermöglicht. Neben dieser intuitiven Funktionalität umfasst die Serie eine große Modell-, Gestaltungs- und Ausstattungsvielfalt. Die Linienführung mit fließend gestalteten Übergängen zwischen den unterschiedlichen Elementen lässt das Stuhlgestell wie aus einem Stück gemacht erscheinen. Gestell, Armlehnen und Rückenschale sind in Schwarz und Weiß erhältlich; die Fußkreuze gibt es in schwarzem Kunststoff oder in Aluminium mit beschichteten oder polierten Oberflächen. Die Polsterung ist in den Rückenhöhen mittelhoch, hoch und hoch mit Kopf- und Nackenstütze möglich, und für die Bezüge steht die gesamte Stoff- und Lederkollektion des Herstellers zur Wahl.

Eine Sondervariante der Serie ist der „AT ESP“ mit erhöhter Sitzposition, den Wilkhahn speziell für flexible Bürokonzepte mit höhenverstellbaren Arbeitstischen entwickelt hat. Um den Arbeitsablauf beim Wechsel vom Sitzen zum Stehen nicht unterbrechen zu müssen, lässt sich dieses Modell als normaler Bürostuhl mit voller 3D-Beweglichkeit nutzen, aber auch auf bis zu 62 Zentimeter Sitzhöhe hochfahren. Wird die Sitzvorneigung aktiviert, verwandelt sich der Bürostuhl in der aufrechten Position zur dynamischen Stehstütze, die trotzdem noch einen angenehmen Kontakt zur Rückenlehne bietet. Lehnt man sich entspannt nach hinten, reichen kleine Gewichtsverlagerungen, um die 3D-Beweglichkeit des Beckens zu stimulieren und dabei die Beine baumeln zu lassen. Weil der Tisch von vornherein schon höher eingestellt werden kann, muss er für eine kurze Steharbeitsphase gar nicht mehr nachjustiert werden.

www.wilkhahn.de

KLEUSBERG GmbH & Co. KG

Architektur fördert Kommunikation

Neuartiges Bürogebäudekonzept realisiert

Wenn ein Bauspezialist für modulare Gebäude wie KLEUSBERG sein eigenes neues Verwaltungsgebäude konzipiert, muss dies nicht nur den benötigten Raum schaffen, sondern gleichermaßen als Referenz für zeitgemäße und kommunikationsfördernde Büroarchitektur dienen. In nur 4 Monaten Bauzeit entstand am Firmensitz in Wissen ein intelligentes, 2.000 m² großes Bürogebäude für rund 100 Mitarbeiter inklusive eines daran anschließenden Mitarbeiterrestaurants.

Statt schmaler langer Flure zur Erschließung der einzelnen Büros wurden die Mittelzonen auf allen 3 Etagen großzügig als offene Kommunikationsräume gestaltet. Informelle Besprechungen finden meist nicht mehr in den Büros statt, sondern z. B. beim Kaffee am Stehtisch oder in den Lounge-Bereichen. Die Büroräume sind dadurch bewusst für konzentriertes Arbeiten ausgelegt. Die Mittelzonen beherbergen zudem einen Großteil der Stauräume für Akten und Unterlagen sowie zentrale Kopier- und Druckstationen, sodass die Büros davon befreit bleiben und mit reduzierter Fläche auskommen. Der Flächenbedarf des gesamten Gebäudes liegt dadurch auf dem Niveau eines konventionell konzipierten Verwaltungsbaus. Das Mitarbeiterrestaurant bietet nicht nur Raum für entspannte Pausen, sondern hat multifunktionalen Charakter. Der sich zweiseitig durch raumhohe Pfostenriegelfassaden öffnende Bau kann dank moderner Medientechnik bei Bedarf auch als Veranstaltungsraum genutzt werden. Sowohl der neue Bürogebäudetrakt als auch das Mitarbeiterrestaurant sind konsequent barrierefrei ausgeführt.

Ganzheitliches Konzept

Der 3-geschossige Neubau schließt sich durch einen vollverglasten, ebenfalls 3-geschossigen Verbinder harmonisch an das Bestandsgebäude an, sodass ein integrierter Verwaltungskomplex entstanden ist. Prägend für das neue Gebäude ist die klar strukturierte Metallplattenfassade mit etagenweise versetzten Fensterbändern. Mit seiner natürlichen Lärchenholzfassade kontrastiert das zudem mit extensiver Dachbegrünung versehene Mitarbeiterrestaurant bewusst zum eher kühlen Verwaltungsbau. Das Innere des Restaurants ist durch eine leichte Holzkonstruktion aus heimischer Eiche zoniert und trennt so den multifunktionalen Ess- vom Zubereitungsbereich. Die Verbindung von zurückhaltender Modernität und Natürlichkeit verkörpert dabei konsequent die Philosophie des mittelständischen Familienunternehmens KLEUSBERG.

Nachhaltige und dennoch hochwirtschaftliche Gebäudetechnik

Anhand seines neuen Bürogebäudes zeigt KLEUSBERG auch, wie sich mit umweltfreundlichen Technologien hoher Komfort und eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen lassen. Strom wird durch die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt. Für die Beheizung und Klimatisierung des Gebäudes wird Geothermie genutzt und somit der Primärenergieeinsatz minimiert. Die Temperaturregulierung während der Sommermonate erfolgt über eine temperaturprognose-gesteuerte Nachtauskühlung. In allen Räumlichkeiten kommen energiesparende LED-Leuchten zum Einsatz, die präsenz- und/oder zeitabhängig schaltbar sind.

Ein schlüssiges Gesamtkonzept

Der Schwerpunkt von KLEUSBERG lag bei dieser Neubaumaßnahme darin, ein harmonisch in das Gesamtumfeld integriertes Gebäude zu schaffen, das insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein motivierendes, kommunikationsförderndes Arbeitsumfeld bietet. Für KLEUSBERG ist dies gleichermaßen auch ein wichtiger Baustein im Rahmen seiner Mitarbeiter-gewinnung. Und hier zeigt sich bereits wenige Wochen nach dem Einzug, dass die positive kommunikative Atmosphäre und das ansprechende Mitarbeiterrestaurant erste Früchte tragen.

ÜBER KLEUSBERG

Die KLEUSBERG GmbH & Co. KG, Wissen, ist auf den Gebieten Modulares Bauen, Mobile Mietgebäude, Mobile Raumsysteme und Halleneinbauten tätig. Das 1948 gegründete mittelständische Unternehmen beschäftigt über 650 Mitarbeiter – davon über 50 Auszubildende und duale Studenten – und erzielte 2015 einen Umsatz von 171 Mio. Euro. KLEUSBERG plant, fertigt und errichtet schlüsselfertige Gebäude in modularer Bauweise nach individuellen Planungen und Kundenanforderungen. Im Bereich Mobile Mietgebäude zählt KLEUSBERG zu den leistungsfähigsten Anbietern in Deutschland. Mit dem neuen Mietsystem ModuLine® hat KLEUSBERG sein Lösungsportfolio sinnvoll erweitert. ModuLine® ermöglicht es, individuelle Gebäude auf Langzeit-Mietbasis zu errichten. Neben drei Werksstandorten in Wissen an der Sieg ist KLEUSBERG in Hamburg, München, Remseck und Kabelsketal bei Halle mit eigenen Niederlassungen und weiteren Fertigungswerken vertreten.

Fotos: KLEUSBERG GmbH & Co. KG, Abdruck in Verbindung mit dieser Presseinformation frei.

Verantwortlich für den Inhalt:

KLEUSBERG GmbH & Co. KG

Jan Ackerstaff – Leiter Marketing-Kommunikation

Wisserhof 5

57537 Wissen

Tel. 02742 955-220

ackerstaff@kleusberg.de