Schlossdielen

Widerstandsfähiger Holzboden

Die Meisterwerke Schulte GmbH hat ihr Sortiment der „Lindura Holzböden“ überarbeitet. Die neue Kollektion umfasst 24 Schlossdielen, jeweils zwölf naturgeölt und zwölf ultramatt lackiert, sowie acht ultramatt lackierte Fischgrätvarianten. Für „Duratec Nature“ wird ein speziell entwickelter Ultramattlack verwendet, der jede einzelne Pore benetzt und tief eindringt. Dadurch wird der Boden widerstandsfähiger gegen Mikrokratzer und unempfindlicher gegen Flecken. Zusätzlich wird der Boden durch die Aqua-Stop-Imprägnierung der Dielenkanten wasserresistent und ist für Feuchträume geeignet. Außerdem wurde die Wood-Powder-Technologie überarbeitet. Bei Wood Powder handelt es sich um eine Materialmischung aus feinen Holzfasern, mineralischen Bestandteilen und weiteren natürlichen Zusatzstoffen, die mit der Echtholzdeckschicht fest verpresst wird. Das sorgt für eine hohe Eindruckstabilität des Bodens bei einem im Vergleich zu gängigen Mehrschichtparkett-Aufbauten auf rund ein Achtel reduzierten Holzverbrauch.

www.meisterwerke.com

Bodenbelag

Hygienische ­Versiegelung

LVT-Designbeläge (Luxury Vinyl Tiles) sind durch ihre Nachbildungen von Holz, Steinen oder Beton im Markt fest etabliert. Planer haben dennoch oft Bedenken, dass der Boden im Bereich der Fugen nicht den hygienischen Ansprüchen genügt. Schmutznester könnten hier einen Nährboden für Bakterien bilden. Deshalb hat der Hersteller von LVT-Designbelägen Project Floors in Zusammenarbeit mit der auf die Bodenreinigung spezialisierten Firma Dr. Schutz eine On-top-Versiegelung entwickelt. Für das neue „Pro Care System“ haben die beiden Unternehmen ihre Produkte so aufeinander abgestimmt, dass die Oberfläche des verlegten Belags hermetisch verschlossen wird. Die nahezu 100-prozentige Keimreduzierung wurde vom Forschungs- und Prüfinstitut FIGR bestätigt. Die Versiegelung erfüllt die für den Gesundheitsbereich geltenden Vorgaben (TRBA 250) sowie die Rutschhemmungsklassen R10 oder R11.

www.project-floors.com

Teppichboden

Bürohaus der IKK Group in Graz

Die IKK Engineering GmbH ist eines der führenden Büros für Beratung, Planung und Baumanagement im Hoch- und Tiefbau in ­Österreich. Zusammen mit den anderen Firmen der IKK Group wurde in Graz ein neuer Firmenstandort bezogen, bei dem das Unternehmen bei der Planung und Umsetzung entscheidend beteiligt war. Das Gebäudekonzept vereint moderne Technik und hohe Ansprüche an die Nachhaltigkeit mit einer zeitgemäßen Arbeitswelt.

Der Empfang des Neubaus befindet sich in einem hohen Atrium, dessen kreative Bodengestaltung dem Raum eine belebte Atmosphäre verleiht. Verwendet wurden hierfür grau abgestufte quadratische Module der Marke Kugelgarn des Schweizer Herstellers Fabromont, die ein Schachbrettmuster ergeben. Den eckigen ­Formen wurden runde Ausstattungselemente wie eine gewölbte Sitzbank, große, runde Pendelleuchten oder auch gebogene Glaswände gegenübergestellt. Einen Eindruck von der räumlichen Wirkung des Atriums insgesamt erhalten Mitarbeiter und Gäste auch in den Kommunikationszonen entlang der Flure in den vier Etagen des Hauses. Die Böden der dahinterliegenden Büros sind ebenfalls mit verschiedenfarbigen und unregelmäßig verlegten Kugelgarn-Modulen gestaltet. Aufgrund seiner hohen Strapazierfähigkeit hält der Belag auch Belastungen von beispielsweise herumgeschobenen Möbeln problemlos stand. Einzelne Module können zudem bei Bedarf leicht ausgetauscht werden.

Die Module wurden sowohl auf Doppelboden als auch auf Estrich verlegt und haben eine nahtlose Optik. Statt des oft bei textilen Belägen eingesetzten Schwerrückens sorgt bei Kugelgarn ein Sandwichaufbau mit mineralischer Schwerschicht und Stabilisierungsträger für bestes Liegeverhalten und hohe Maßbeständigkeit. Zur Herstellung von Kugelgarn werden Materialien aus Polyamid, Polypropylen und Polyester in einem bis heute einzigartigen Verfahren zu einem textilen Belag mit besonders robusten Eigenschaften verarbeitet.

www.fabromont.ch

Bodenbelag

Terrazzo und Tattoos

Mit den Lösungen von Triflex lassen sich auch Balkon- und Terrassenböden individuell gestalten. Dafür hat der Hersteller von ­Flüssigkunststoffen allein 52 Standardfarben im Programm, die in verschiedenen Varianten umgesetzt werden können. Daneben besteht die Möglichkeit, die einfarbigen Flächen mit dem dekorativen Einstreumaterial „Mirco Chips“ zu ergänzen. Dieses kann neben Schwarz und Weiß jetzt auch in Grau und Rotbraun beigemischt werden, was eine Terrazzo-Optik erzeugt. Für punktuelle Designs eignen sich die „Floor­Tattoos“, die unter anderem in Form von Bordüren und Einzelmotiven verfügbar sind. Neu im Tattoo-Sortiment sind zudem ­Motive der Themenwelten ­„Maritim“, „Japan“ und „Wald“.

www.triflex.com

Bodenbelag

Kugelgarn in neuen Farben

Fabromont hat die Kollektion „Resista“ – ein Klassiker unter den Kugelgarnbelägen des Herstellers – überarbeitet. Dabei wurde die markante Kugelstruktur der Oberfläche nun vereinheitlicht; zuvor variierte diese in den verschiedenen Farbgebungen der schon immer im Angebot befindlichen Grau-, Beige-Braun- und Blautöne leicht. Die spezielle Kugelstruktur macht den Belag besonders langlebig und strapazierfähig. Auch die Kollektionsfarben wurden hinsichtlich eines klaren Erscheinungsbildes zeitgemäßen Ansprüchen angepasst. Resista gibt es zudem in drei neuen „COLORpunkt“-Varianten, die die Farben „Beryll“ mit gelb-grünen Punkten, „Larimar“ mit hellblauen Punkten auf hellgrauem Untergrund und „Onyx“ mit hellen Noppen auf dunkelgrauem Untergrund umfasst.

www.fabromont.ch

Kautschukboden

Schnell­verlegesystem

Nora Systems hat das Schnellverlegesystem „noraplan nTx“ für seine Kautschukböden um 20 Farben erweitert. Die Beläge sind bereits ab Werk mit einer Kleberückseite nebst Schutzfolie versehen, sodass der Boden mit wenigen Handgriffen sicher verlegt und sofort einsatzbereit ist. Die neuen Farben verteilen sich zu je zehn Farbtönen auf die Sortimente „noraplan signa nTx“ und „noraplan sentica nTx“. Neben dem bewährten Spektrum gedeckter, gut kombinierbarer Töne umfasst die neue Palette mit Gelb-, Grün- und Blautönen verschiedene Akzentfarben. Für die Bestellung ist zudem die Mindestabnahmemenge entfallen. Das noraplan-signa-nTx-Standardsortiment enthält zudem eine Variante mit R10-Oberfläche, die eine besonders hohe Rutschsicherheit bietet.

www.nora.com

Fliesen

Neue Bodenkollektion

Für das Objektfliesen-Programm „Area Pro“ hatte Agrob Buchtal den Designer Sebastian Herkner, der sonst für Marken wie Thonet, Ligne Roset oder Moroso tätig ist, engagiert. Die Bodenserie für gewerbliche und barfußbegangene Bereiche bietet unterschiedlichste Formate bis hin zu einer Größe von 60 mal 60 Zentimetern und von Erdtönen inspirierte Farben wie Sand, Ton und Basalt, ergänzt durch dunkles Muskatbraun und sanftes Platingrau. Die verschiedenen Farben können untereinander kombiniert werden, harmonieren aber auch mit der unifarbenen Fliesenkollektion des Herstellers. Herkner hat zudem mit „the Grid“ eine völlig neue Oberfläche kreiert. Die sich wiederholenden trapezförmigen Rechtecke lassen sich in alle vier Richtungen fortsetzen, was den gestalterischen Spielraum erhöht. Außerdem ermöglicht der spezielle Entwurf, Bodenfliesen in sieben verschiedenen Rutschhemmungs-Klassen herzustellen.

www.agrob-buchtal.de

Terrasse

Outdoorsystem

Dural hat ein System für Outdoor-Terrassen mit keramischen Belägen vorgestellt. Es besteht aus vier technisch aufeinander abgestimmten und flexibel kombinierbaren Produkten: der Drainagematte „Durabase DD 80 ++“, dem Stelzlagersystem „Flexibal“, den „Durabal“-Winkelprofilen und den Entwässerungsrinnen „U-Drain pro“. Mit ihrer hohen Wasserleitfähigkeit schützt die Drainagematte keramische Beläge vor Staunässe und Witterungsschäden. Durch den unauffälligen Farbton Anthrazit fügt sie sich auch bei größeren Fugen dezent in das Gesamtbild ein. Für eine effektive Flächenentwässerung auf oder vor der Terrasse sorgt das in zwei Größen angebotene Rinnensystem. Je nach Ausführung werden bis zu 300 Liter Wasser pro Minute abgeleitet. Die Stützen des Stelzlagersystems sind jeweils mit bis zu 400 Kilogramm belastbar und eignen sich für Unterkonstruktionen von 25 bis 185 Millimetern Höhe. Unebene Bodenverhältnisse – auch punktuell – werden problemlos ausgeglichen.

www.dural.de

Außenanlagen

Dünnes Pflaster

Ein Klassiker aus dem Sortiment des Herstellers von Steinsystemen für Außenanlagen Braun Steine sind die Pflastersteine der Serie „Arena“. Ihre organische Form mit den abgerundeten Ecken und die variablen, aber aufeinander abgestimmten Formate greifen die Optik von historischem Pflaster auf. Eingesetzt werden sie jedoch nicht allein im altstädtischen Umfeld, sondern auch im Zusammenhang mit moderner Architektur, wo sie mit klaren Linien gut kontrastieren. Um Ressourcen zu schonen und das Transportgewicht zu verringern, sind die Betonsteine neben der zehn Zentimeter dicken Ausführung jetzt auch in einer Dicke von nur sieben Zentimetern erhältlich. Die Stabilität für befahrbare Flächen bleibt dabei erhalten.

www.braun-steine.de

Bodenbelag

Beschichtung mit Leuchteffekten

Der neuen Variante der Beschichtung für Terrassen, Balkone und Eingangsbereiche „Stone Design Galaxy“ von Triflex sind mit einem Anteil von drei Prozent sogenannte Leuchtaggregate beigemischt, die Tages- und Kunstlicht speichern – zum Beispiel auch aus Laternen. Tagsüber sind die zwischen zwei und fünf Millimeter großen Bestandteile nahezu unsichtbar. In der Nacht aber geben sie das gespeicherte Licht wieder ab und schimmern auf der Fläche wie ein Sternenhimmel. Mit dieser effektvollen Optik lassen sich jedoch nicht nur gestalterische Akzente setzen, das etwa zehn Stunden anhaltende bläulich-grüne Leuchten bietet den Nutzern zugleich Sicherheit. Das Leuchten soll zudem über einen langen Zeitraum erhalten bleiben. Wie der Hersteller angibt, verlieren die Leuchtaggregate selbst nach zehn Jahren höchstens fünf bis zehn Prozent ihrer Strahlkraft.

www.triflex.com

Bodenbelag

Spielerisches ­Design

Mit der neuen Kollektion „Volta“ der Marke Kugelgarn bietet Fabro­mont einen textilen Bodenbelag an, der individuelle Bodendesigns erlaubt. Volta umfasst acht Farbfamilien mit je drei Abstufungen, die als Planken im Format 25 mal 100 Zentimeter fugenlos nebeneinander verlegt werden können – sei es als Farbspiel, versetzt wie ein Schiffsbodenparkett oder in vielfältigen anderen Musterungen. Da jede Planke aufgrund der zufälligen Mischung ein Unikat ist, gleicht kein Raum dem anderen. Die Planken lassen sich auch jederzeit einfach wieder aufnehmen und zu neuen Kombinationen umgestalten. Das Schweizer Unternehmen bietet mit den Marken „Kugelgarn“ und „Kugelvlies“ einen Textilbelag für den Objektbereich an, dessen Herstellungsverfahren patentiert ist. Dabei werden Materialien aus Polyamid, Polypropylen und Polyester zu einem Belag mit Eigenschaften wie einer hohen Strapazierfähigkeit, einfacher Reinigung oder geringer Elektrostatik verarbeitet.

www.fabromont.ch