Naturstein

Stéphane-Hessel-Platz in Weimar

In Weimar schätzt man schon seit Jahrhunderten Naturstein, wovon zahlreiche Bauwerke und Freiräume zeugen. Auf dem Stéphane-Hessel-Platz – benannt nach dem französischen Diplomaten, Résistance-Mitglied und Buchenwald-Überlebenden – wurde der Baustoff erneut verwendet. Die vom Berliner Büro Vogt Landschaftsarchitekten gestaltete Fläche bildet das Zentrum des Quartiers der Moderne, eingerahmt durch das Bauhaus-Museum, das Neue Museum Weimar und das Stadtmuseum. Ziel der Planung war es, einen vielfältig nutzbaren und attraktiven Stadtplatz zu schaffen, der Raum für Begegnung und Kommunikation ermöglicht. Realisiert wurde daher eine barrierefreie Platz-in-Platz-Lösung, die um die schräg abfallende, rollstuhlgerechte innere Platzfläche an drei Seiten über großzügig bemessene Stufen verfügt, die Passanten und Museumsbesucher gern auch als Sitzflächen nutzen. Außerdem lässt es sich an heißen Tagen im Schatten der Bäume entspannt verweilen.

Zur Aufenthaltsqualität des rund 10.000 Quadratmeter großen Platzes trägt zudem der graubeigefarbene Limes Dolomit bei. Den für die Bodenplatten und die Stufen verwendeten Naturstein lieferte das in Bad Langensalza ansässige Unternehmen Traco Deutsche Travertin Werke GmbH. Limes Dolomit verfügt über sehr hohe Magnesium- und Kalziumanteile, was ihn besonders witterungsbeständig und abriebfest macht. Diese robusten Eigenschaften zeigen sich bereits beim Abbau: Zur Gewinnung der Rohblöcke bedarf es einer sogenannten Schrämmsäge, die den Stein mittels einer diamantbesetzten Kette schneidet, was für die Härte des Natursteins spricht. Daher eignet er sich auch besonders gut für hoch frequentierte Bereiche wie Fußgängerzonen oder öffentliche Plätze.

www.traco.de

Gartengestaltung

Maßgeschneiderte Hochbeete

Auf dem Grundstück eines Bremer Privathauses entstand ein Zier-, Obst- und Wandelgarten, der verschiedene Terrassenbereiche und Gartenzimmer, einen Ruhebereich mit Pool und Sonnenliegen, ein Gartenhaus als Rückzugsort sowie eine Außenküche umfasst. Für die Planung zeichnet das Büro Horeis + Blatt Partnerschaft mbB, Garten- und Landschaftsarchitekten BDLA verantwortlich. Dieses erfüllte die Anforderungen der Bauherren mit arabischen Wurzeln an eine Gartengestaltung, die die charakteristischen Merkmale der norddeutschen Landschaft aufgreift und mit arabischen Stilelementen ergänzt. So entstand zum Beispiel in einer durch Mosaikmauern geprägten Grünfläche ein typischer Nutz- und Wandelgarten. „Unser Konzept sah den Aufbau von Pflanzsystemen in Stern- beziehungsweise Halbsternform als Zitat arabischer Muster vor. Der Garten sollte abschließend für die Kultivierung und Ernte geeignet sein und sich zudem visuell in das Gesamtbild einfügen.

Aus gestalterischen und für die Bewohner funktionalen Gründen entschieden wir uns für mehrere Hochbeete“, erklärt Landschaftsarchitekt Niels Blatt. Entscheidend für die Produktwahl waren hierbei Aspekte wie die Maßgenauigkeit, die Möglichkeit einer wählbaren Formgebung sowie das Material. Diese Voraussetzungen erfüllten die Pflanzsysteme der Firma Richard Brink. Neben Standardausführungen, einteilig bis zu einer Länge von drei Metern und mit einer Materialstärke von drei, vier oder fünf Millimetern, setzt der Metallwarenhersteller wie bei dem Bremer Projekt zudem kundenspezifische Wünsche um. Beim Material entschieden sich die Landschaftsarchitekten für Cortenstahl.

Für den Garten wurden insgesamt 123 Meter steckbare Hochbeete produziert, die 34 Außen- und 20 Innenecken aufweisen. Alle der neun verschiedenen Ausführungen sind 415 Millimeter hoch und können selbst große Mengen Erdreich dauerhaft sicher aufnehmen. Möglich wird dies durch Rückkantungen, die die Wandungen stabilisieren, sowie durch Knotenbleche, die die Auflageflächen stützen. Die Montage war aufgrund der hohen Passgenauigkeit der Produkte unkompliziert zu bewältigen. Zwischen den einzelnen Hochbeeten verlaufen kleine Fußwege, deren Plattenmaterial die Linien der Wandungen fortsetzt.

www.richard-brink.de

Darklight

Präzisions-Strahler für außen

Mit der Scheinwerfer-Familie „Beamer New“ hat Erco Strahler für den Außenraum auf den Markt gebracht, mit denen sich einzelne Bereiche oder Objekte gezielt in Szene setzen lassen – zum Beispiel Skulpturen in einem Park, Details einer Fassade oder auch Orte, die besondere Funktionen erfüllen, wie Ein- oder Ausgänge. Wie der Hersteller angibt, sind die Strahler als Erste ihrer Art mit Darklight-Linsen ausgestattet: Hinter einem entspiegelten Abschlussglas liegt die Linsenoptik mit nur einem einzelnen LED-Lichtpunkt. Dieser ist so gut abgeschirmt, dass er aus nahezu jeder Perspektive blendfrei bleibt. Der streulichtfreie Lichtaustritt wirkt auch im aktiven Zustand des Scheinwerfers dunkel – daher die Bezeichnung Darklight. Um für unterschiedlichste Beleuchtungsaufgaben passgenaue Lösungen anbieten zu können, steht eine breite Auswahl an wechselbaren, hoch präzisen Darklight-Optiken zur Verfügung.

www.erco.de

Sicherheit

Mobile Fahrzeugsperre

Die mobile Fahrzeugsperre „OktaBlock“ von Hörmann ermöglicht es, Zufahrten und Veranstaltungen im Freien zeitlich flexibel, ortsungebunden und kosteneffizient gegen durchbrechende Kraftfahrzeuge zu sichern. Der OktaBlock ist mit einer achteckigen Grundplatte mit gezacktem Rand ausgestattet, die sich beim Umkippen des Pollers infolge eines Fahrzeugaufpralls zwischen Fahrzeug und Fahrbahn verkeilt. Durch die damit erzielte Bremswirkung kommt das Fahrzeug nach kurzer Zeit zum Stehen und ist fahruntüchtig. Der OktaBlock hat durch seine achsensymmetrische Geometrie keine vordefinierte Aufprallseite und kann so Fahrzeugaufpralle aus jeder Richtung abwehren. Die Wirkung des Okta-Blocks wurde in Crash-Tests nach internationalen und nationalen Normen und Richtlinien nachgewiesen. Durch eine in den Deckel einschraubbare Transporthilfe lässt sich der Poller mit einem Kran oder Stapler ohne technisches Spezialwissen einfach platzieren. Der Hersteller bietet die mobile Fahrzeugsperre auf Kauf- und Mietbasis an.

www.hoermann.de

Außenanlagen

Dünnes Pflaster

Ein Klassiker aus dem Sortiment des Herstellers von Steinsystemen für Außenanlagen Braun Steine sind die Pflastersteine der Serie „Arena“. Ihre organische Form mit den abgerundeten Ecken und die variablen, aber aufeinander abgestimmten Formate greifen die Optik von historischem Pflaster auf. Eingesetzt werden sie jedoch nicht allein im altstädtischen Umfeld, sondern auch im Zusammenhang mit moderner Architektur, wo sie mit klaren Linien gut kontrastieren. Um Ressourcen zu schonen und das Transportgewicht zu verringern, sind die Betonsteine neben der zehn Zentimeter dicken Ausführung jetzt auch in einer Dicke von nur sieben Zentimetern erhältlich. Die Stabilität für befahrbare Flächen bleibt dabei erhalten.

www.braun-steine.de

Garten

Seitenschutz-Markise

Markilux hat für sein Markisendach „markant“ eine neue Ausstattungsoption präsentiert: das verschiebbare Seitenelement „format slide“, das seitlichen oder umlaufenden Sicht- und Wetterschutz bietet. Bis zu fünf tuchbespannte Aluminiumrahmen lassen sich hierbei über ein Schienensystem als variable Trennwand nutzen. Je nach Anzahl der Elemente ergibt sich eine Länge zwischen zwei und sechs Metern. In das System des Markisendaches können zudem Vertikalmarkisen, das fest montierbare Seitenelement „format“, LED-Lichtsysteme und Wärmestrahler integriert werden. Markant ist zudem in zwei Ausführungsarten verfügbar: frei stehend mit vier Säulen und mit zwei Säulen für den Anschluss an die Wand. Neu ist, dass das Profil für den Wandanschluss für eine rundum geschlossene Optik um eine seitliche Abdeckung und eine untere Verkleidung ergänzt wurde.

www.markilux.com

Innen und Außen

Frei formbarer Lichtschlauch

Hängend oder liegend, als leuchtendes Seil oder skulpturaler Knoten – die Gestaltungs- und Anwendungsmöglichkeiten der Leuchte „La Linea“ von Artemide sind äußerst vielfältig. La Linea ist ein leuchtender LED-Lichtschlauch in der Art eines weißen Silikondiffusors, der ein absolut homogenes und angenehmes Licht ohne Schattenbildung erzeugt und sich in beliebiger Form drapieren lässt. Das Design entstand in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Bjarke Ingels Group (BIG). Durch den IP-Schutzgrad ist die in den Längen 2,5 und fünf Meter erhältliche Leuchte gleichermaßen für den Innen- und Außenbereich geeignet. La Linea benötigt einen externen LED-Treiber, der ein Dimmen und die Steuerung zum Beispiel über DALI oder über die App des Herstellers ermöglicht. Für Nachhaltigkeit sorgen die hochleistungsfähigen und langlebigen LEDs, die unkomplizierte Wartung sowie ein geringer Aufwand für die Verpackung.

www.artemide.com

Sonnenschutz

Vielseitige Sonnensegel

Warema hat die neue Generation der „Sonea“-Sonnensegel auf den Markt gebracht. Das Design wurde aktualisiert, die Stabilität erhöht und die Bedienung ist jetzt komfortabler. Für kleine und mittelgroße Flächen eignen sich die kurbelbetriebenen Modelle „Sonea S40“ und „Sonea S50“. Letzteres lässt sich durch unterschiedliche Tuchformen den örtlichen Gegebenheiten anpassen. „Sonea S70“ verfügt über einen in die Tuchwelle integrierten Motor und eine neuartige Federmechanik mit Flaschenzug in den Auszugpfosten. Es wird in vielfältigen Tuchformen sowie einer breiten Auswahl an Stoffen für Verschattungsflächen von bis zu 56 Quadratmetern angeboten. Alle Modelle lassen sich sowohl frei stehend aufstellen als auch an der Hauswand montieren. Optional ist zudem die Ausstattung mit einer manuellen Höhenverstellung möglich, um die Segelposition bei tief stehender Sonne anzupassen.

www.warema.de

Außenmöbel

Einklappbare Bank

Die Bahu GmbH entwickelt und produziert Sitzgelegenheiten für den Außenbereich, deren Sitzflächen bei Regen oder Schnee trocken bleiben. Das funktioniert mithilfe eines ausbalancierten Mechanismus, der dafür sorgt, dass sich die Rückenlehne nach dem Aufstehen automatisch einklappt. Um sich hinzusetzen, braucht sie lediglich angehoben und nach oben gedrückt zu werden. So wird die Kleidung der Nutzer nicht nass und die Sitzbeläge verschmutzen und verrotten nicht. Die Metallteile sind durch die kathodische Tauchlacklackierung (KTL) mit anschließender Pulverbeschichtung vor Korrosion geschützt. Es werden drei Modelle als ein-, zwei- oder dreisitzige Variante und die Sitzfläche in Eiche oder fünf verschiedenen Bezugsstoffen angeboten. Die Seitenteile und die Rückenlehne können in Wunschfarbe oder mit Werbung gestaltet werden. Bei Bedarf stattet Bahu die Bänke auch mit Induktionsladeflächen und USB-Steckdosen für Smartphones sowie LED-Bodenbeleuchtung unter der Sitzfläche aus.

www.bahu-manufaktur.de

Terrassenbelag

Verlegesystem perfektioniert

Zinco hat sein Stelzlagersystem „Elefeet“ zur effektiven und sicheren Verlegung von Terrassenbelägen überarbeitet und erweitert. Die Stelzlager sind jetzt 20 Prozent belastbarer, durch ihre längliche Grundplatte direkt am Dachrand positionierbar und es sind Stützhöhen von 27 bis circa 500 Millimeter möglich. Detaillösungen, wie der Auflager-Kragarm oder die Gehrungs- und Randaufleger, erlauben die einfache Anbindung des Belags an nahezu jede Bausituation. Neu ist zudem das Schienensystem, das die Nivellierung bei zugleich wenigeren Stelzlagern vereinfacht. Mit Abstandshaltern zwischen den Schienen und Randhaltern für die Platten entsteht eine in sich stabile Belagskonstruktion. Ein Clip-System erleichtert außerdem die Verbindung der einzelnen Teile. Mit dem Baukastensystem ist praktisch jede Geometrie darstellbar, auch Stufen und Absätze sind einfach zu konstruieren.

www.zinco.de

Begrünung

Vielseitige Pflanzwand

Die Pflanzwand „Eva“ des Herstellers von Entwässerungslösungen Richard Brink ermöglicht auch dort Grünräume, wo die Flächen zur Bepflanzung fehlen. Die Ausführungen in den Höhen 1.176 und 1.944 Millimeter eignen sich zum Beispiel als Zaunelemente, Terrassenaufteilungen oder als Sichtschutz. Ihre Konstruktion besteht aus Stahl mit einer Magnelis-Beschichtung, einem Zink-Aluminium-Magnesium-Überzug mit zehn Mal höherer Korrosionsbeständigkeit als bei verzinktem Stahl. Zusätzlichen Schutz bietet die Pulverbeschichtung in Reinweiß oder Eisenglimmer. Ein Stecksystem sorgt für eine schnelle Montage und je nach Eigengewicht der Pflanzerde kann die Aufstellung frei stehend oder im Boden verankert erfolgen. Zum Schutz der Pflanzen vor Frost und Hitze sind die Paneele mit einer Isolierung versehen. Wird Eva innen aufgestellt, sind eine Wasserauffangschale oder alternativ ein integrierter Schlauchabfluss verfügbar.

www.richard-brink.de